Veröffentlicht
Zuletzt aktualisiert
Lesezeit

IACM-Informationen vom 4. Juni 2022

Authors

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Cannabis kann laut einer App-basierten Studie bei der Behandlung von Übelkeit hilfreich sein

Mit Hilfe einer App, in die Patienten ihre SymptomverĂ€nderungen eintragen können, wurde bei 886 Personen Cannabis als hilfreich bei der Behandlung von Übelkeit bewertet. Die Studie wurde von Forschern des College of Pharmacy an der University of New Mexico in Albuquerque, USA, durchgefĂŒhrt. Die Teilnehmer absolvierten zwischen 2016 und 2019 2220 Selbstverabreichungen von Cannabis zur Behandlung von Übelkeit.

Bis eine Stunde nach dem Konsum hatten 96,4 % der Personen eine Linderung der Symptome erfahren, wobei die durchschnittliche SymptomintensitĂ€t um -3,85 Punkte auf einer visuellen Analogskala von 0 bis 10 abnahm. Bei den Produktmerkmalen lieferten BlĂŒten und Konzentrate die stĂ€rksten, aber Ă€hnlichen Ergebnisse; als Cannabis indica gekennzeichnete Produkte schnitten schlechter ab als als Cannabis sativa oder Hybride gekennzeichnete Produkte; und Joints wurden mit einer grĂ¶ĂŸeren Symptomlinderung in Verbindung gebracht als Pfeifen oder Verdampfer. Bei den Sitzungen, in denen CannabisblĂŒten konsumiert wurden, waren ein höherer Tetrahydrocannabinol- und ein niedrigerer Cannabidiolgehalt im Allgemeinen mit einer stĂ€rkeren Linderung der Symptome verbunden.

Stith SS, Li X, Orozco J, Lopez V, Brockelman F, Keeling K, Hall B, Vigil JM. The Effectiveness of Common Cannabis Products for Treatment of Nausea. J Clin Gastroenterol. 2022 Apr 1;56(4):331-338.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Topisches CBD wirksam bei der Behandlung von Daumengrundgelenksarthritis laut einer kontrollierten Studie

In einer kontrollierten Studie an der Abteilung fĂŒr plastische Chirurgie der UniversitĂ€t von Virginia in Charlottesville, USA, mit 18 Patienten, die an Daumengrundgelenksarthritis litten, war eine CBD-Creme einem Placebo in der Schmerzlinderung ĂŒberlegen. Die Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip zwei Wochen lang zweimal tĂ€glich mit CBD (6,2 mg/ml CBD mit Sheabutter) oder Sheabutter allein behandelt, gefolgt von einer einwöchigen Auswaschphase und einem zweiwöchigen Crossover mit der anderen Behandlung.

Die Cannabidiol-Behandlung fĂŒhrte zu Verbesserungen gegenĂŒber dem Ausgangswert bei den von den Patienten gemeldeten Ergebnissen, einschließlich der Schmerzstörungen auf der visuellen Analogskala an Arm, Schulter und Hand. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "in dieser randomisierten, kontrollierten Einzelstudie eine topische CBD-Behandlung signifikante Verbesserungen der mit der Arthritis des Daumengrundgelenks verbundenen Schmerzen und Behinderungen ohne unerwĂŒnschte Ereignisse zeigte".

Heineman JT, Forster GL, Stephens KL, Cottler PS, Timko MP, DeGeorge BR Jr. A Randomized Controlled Trial of Topical Cannabidiol for the Treatment of Thumb Basal Joint Arthritis. J Hand Surg Am. 2022 May 27:S0363-5023(22)00133-2.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Cannabis kann die mit Krebs verbundenen Symptome lindern

Laut einer offenen LĂ€ngsschnittstudie mit Krebspatienten, die 6 Monate lang beobachtet wurden, hatte die Verwendung von medizinischem Cannabis positive Auswirkungen auf mehrere Symptome. Die Studie wurde von Wissenschaftlern mehrerer Forschungseinrichtungen in Israel durchgefĂŒhrt, darunter das Krebszentrum in Afula sowie Zentren in Haifa, Nahariya und Zafed. Die MC-Behandlung wurde von 324 Patienten begonnen, und 212, 158 und 126 berichteten bei den Nachuntersuchungen.

Bei den meisten Patienten verbesserten sich die meisten Ergebniswerte wĂ€hrend der MC-Behandlung deutlich. Insbesondere ging die Gesamtbelastung durch Krebssymptome nach 6 Monaten im Vergleich zum Ausgangswert um durchschnittlich 18 % zurĂŒck, und zwar von 122 (82-157) zu Beginn der Behandlung auf 89 (45-138) zum Endpunkt. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "die Ergebnisse dieser Studie darauf hindeuten, dass die MC-Behandlung fĂŒr Krebspatienten im Allgemeinen sicher ist und die Belastung durch Begleitsymptome ohne schwerwiegende MC-bedingte unerwĂŒnschte Wirkungen potenziell verringern kann".

Aviram J, Lewitus GM, Vysotski Y, Amna MA, Ouryvaev A, Procaccia S, Cohen I, Leibovici A, Akria L, Goncharov D, Mativ N, Kauffman A, Shai A, Bar-Sela G, Meiri D. The Effectiveness and Safety of Medical Cannabis for Treating Cancer Related Symptoms in Oncology Patients. Front. Pain Res., 20 May 2022.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — CBD kann laut einer kontrollierten Studie bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung eine gewisse Wirksamkeit zeigen

In einer placebokontrollierten Studie mit 60 Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren konnte CBD eines der wichtigsten Ă€ußeren Merkmale von Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) verbessern. Die Studie wurde an der Abteilung fĂŒr Psychologie der BundesuniversitĂ€t von ParaĂ­ba JoĂŁo Pessoa, Brasilien, durchgefĂŒhrt. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt, die Behandlungsgruppe, die den CBD-reichen Cannabisextrakt erhielt, und die Kontrollgruppe, die das Placebo erhielt, beide nahmen das Produkt ĂŒber einen Zeitraum von 12 Wochen ein.

Signifikante Ergebnisse wurden bei sozialer Interaktion, Angst, psychomotorischer Unruhe, Konzentration und Anzahl der Mahlzeiten festgestellt. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "CBD-reicher Cannabisextrakt eines der diagnostischen Kriterien fĂŒr ASD (soziale Interaktion) sowie hĂ€ufig koexistierende Merkmale verbesserte und nur wenige schwerwiegende unerwĂŒnschte Wirkungen hatte."

Silva EAD Junior, Medeiros WMB, Santos JPMD, Sousa JMM, Costa FBD, Pontes KM, Borges TC, EspĂ­nola C Neto Segundo, Andrade E Silva AH(, Nunes ELG, Torro N, Rosa MDD, Albuquerque KLGD. Evaluation of the efficacy and safety of cannabidiol-rich cannabis extract in children with autism spectrum disorder: randomized, double-blind and controlled placebo clinical trial. Trends Psychiatry Psychother. 2022 May 26;44. [in press].

Kurzmeldungen

🌐 Japan — Der Gesundheitsminister erwĂ€gt die Legalisierung von CannabisprĂ€paraten fĂŒr die medizinische Verwendung

Japans Gesundheitsminister erwĂ€gt die Legalisierung von Cannabis fĂŒr medizinische Zwecke. Außerdem soll ein neuer Rechtsrahmen geschaffen werden, um den Konsum ohne medizinischen Zweck zu kriminalisieren. Ein Gremium des Ministeriums berĂ€t seit dem 25. Mai ĂŒber die Überarbeitung des Gesetzes ĂŒber kontrollierte Substanzen von 1948.

Sumikai vom 27. Mai 2022

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Nabilon hatte keinen Einfluss auf die kognitive Leistung bei Patienten mit Parkinson-Krankheit

In einer placebokontrollierten Studie mit 47 Patienten, die an der Parkinson-Krankheit leiden, hat das THC-Derivat Nabilon "die kognitive Leistung nicht signifikant verschlechtert und scheint in dieser Patientengruppe sicher zu sein".

Abteilung fĂŒr Neurologie, Medizinische UniversitĂ€t Innsbruck, Österreich.

Ellmerer P, et al. Brain Sci. 2022;12(5):661.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — THC kann einen verĂ€nderten Bewusstseinszustand hervorrufen

In einer Studie mit 25 gesunden, seltenen Cannabiskonsumenten erhöhte orales THC in einer Dosis von 7,5 und 15 mg dosisabhĂ€ngig die "EinsichtsfĂ€higkeit und erhöhte Bewertungen von Achtsamkeit und Gedankenwanderung". THC erhöhte auch die Sprachentropie, wie zuvor fĂŒr LSD berichtet.

Department of Psychiatry and Behavioral Neuroscience, University of Chicago, USA.

Murray CH L, et al. Conscious Cogn.2022;102:103357.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — CBD hat keinen Einfluss auf die FahrtĂŒchtigkeit

Laut einer Studie mit 17 gesunden Tieren, die sich simulierten Fahr- und anderen Tests unterzogen, "scheint eine akute, orale CBD-Behandlung keine RauschgefĂŒhle hervorzurufen und es ist unwahrscheinlich, dass sie die kognitiven Funktionen oder die Fahrleistung beeintrĂ€chtigt."

Lambert Initiative for Cannabinoid Therapeutics, The University of Sydney, Sydney, Australien.

McCartney D, et al. J Psychopharmacol. 2022 May 30 [im Druck]

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Endocannabinoid-Spiegel im Blut sind mit bestimmten Darmbakterien verbunden

Laut einer Studie mit 92 jungen Erwachsenen sind die Blutplasmaspiegel von Anandamid und verwandten endocannabinoidĂ€hnlichen Substanzen "mit bestimmten fĂ€kalen Bakteriengattungen korreliert, die an der Aufrechterhaltung der IntegritĂ€t der Darmbarriere bei jungen Erwachsenen beteiligt sind. Dies deutet darauf hin, dass die Plasmaspiegel von Endocannabinoiden und ihren Analoga eine Rolle fĂŒr die IntegritĂ€t der Darmbarriere bei jungen Erwachsenen spielen könnten."

UniversitĂ€tsforschungsinstitut fĂŒr Sport und Gesundheit (iMUDS), UniversitĂ€t von Granada, Spanien.

Ortiz-Alvarez L, et al. Nutrients. 2022;14(10):2143.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD kann EntzĂŒndungen in der Lunge von Ratten mit Lungenhochdruck verringern

In einer Studie mit Ratten mit pulmonaler Hypertonie zeigte CBD in einer Dosis von 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht ĂŒber 21 Tage "antioxidative und entzĂŒndungshemmende Wirkungen." Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass CBD als unterstĂŒtzende Therapie bei pulmonaler Hypertonie wirken könnte.

Department of Experimental Physiology and Pathophysiology, Medical University of Bialystok, Poland.

KrzyĆŒewska A, et al. Molecules. 2022;27(10):3327.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Ein CBDA-Derivat kann Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit bewirken

In einer Studie mit fettleibigen MĂ€usen hat ein synthetisches Derivat von CBDA (CannabidiolsĂ€ure) "Fettleibigkeit und die damit verbundenen Stoffwechselanomalien gemildert." Die Autoren schrieben, dass "diese Ergebnisse die Idee unterstĂŒtzen, dieses synthetische CBDA-Derivat fĂŒr die klinische Bewertung beim Menschen weiter zu fördern."

Das Institut fĂŒr Arzneimittelforschung, Schule fĂŒr Pharmazie, Medizinische FakultĂ€t, HebrĂ€ische UniversitĂ€t Jerusalem, Israel.

Ben-Cnaan E, et al. Int J Mol Sci. 2022 ;23(10):5610.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD kann EntzĂŒndungen bei Endometriose verringern

In einem Tiermodell der Endometriose zeigte CBD entzĂŒndungshemmende Wirkungen, einschließlich einer Verringerung der pro-inflammatorischen Mediatoren wie Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha) und Interleukin-1 alpha (I L-1 alpha).

Abteilung fĂŒr chemische, biologische, pharmazeutische und Umweltwissenschaften, UniversitĂ€t Messina, Italien.

Genovese T, et al. Int J Mol Sci. 2022;23(10):5427.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD kann den Abbau von Amyloid-Beta-Peptid verbessern, relevant und Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit (AD) wird mit der Ansammlung und Verklumpung von Amyloid im Gehirn in Verbindung gebracht. Eine neue Studie mit MĂ€usen zeigt, dass CBD den Immunzellen helfen kann, Amyloid-Beta-Peptide zu entfernen, und dass CBD "erfolgreich die Neuroinflammation abschwĂ€cht und gleichzeitig die Mitochondrienfunktion verbessert." Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass CBD "ein vielversprechender Kandidat" fĂŒr die Behandlung der Alzheimer-Krankheit sein könnte.

College of Life Sciences, Northwest Normal University, Lanzhou, China.

Yang S, et al. Int J Mol Sci. 2022;23(10):5367.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — THC kann EntzĂŒndungen bei rheumatoider Arthritis verringern

In synovialen Fibroblasten von Patienten mit rheumatoider Arthritis verringerte THC die Produktion von pro-inflammatorischen Zytokinen, einschließlich Tumornekrosefaktor alpha und Interleukin-10.

Poliklinik, Funktionsbereich & Hiller Forschungszentrum fĂŒr Rheumatologie, UniversitĂ€tsklinikum DĂŒsseldorf, Deutschland.

Lowin T, et al. Biomedicines. 2022;10(5):1118.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Ein CBD-reicher Cannabisextrakt könnte bei der Behandlung von EntzĂŒndungen im Mundraum helfen

In einer Studie mit menschlichen Mundzellen (Zahnfleischfibroblasten) verringerten ein Hanfextrakt und CBD die Freisetzung von Tumornekrosefaktor alpha und die von Interleukin-1 beta. Die Autoren schrieben, die Studie zeige, "dass eine kurzfristige Exposition gegenĂŒber Hanfextrakt und CBD die Wundheilung von Zahnfleischfibroblasten förderte, was zeigt, dass Hanfextrakt und CBD potenzielle Vorteile bei der Behandlung von EntzĂŒndungen und GeschwĂŒren im Mund haben".

FakultĂ€t fĂŒr Pharmazeutische Wissenschaften und Exzellenzzentrum fĂŒr Innovation in der Chemie, Naresuan UniversitĂ€t, Phitsanulok, Thailand.

Kongkadee K, et al. Arch Oral Biol. 2022;140:105464.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Lebensmittel verĂ€ndern die Pharmakokinetik von CBD

In einer placebokontrollierten Studie konnten Forscher nachweisen, dass "der Verzehr von CBD mit Lebensmitteln die Dynamik des CBD-Stoffwechsels verĂ€ndert und die systemische VerfĂŒgbarkeit erhöht."

Department of Health and Exercise Science, Colorado State University, Fort Collins, USA.

Abbotts KSS, et al. Nutrients. 2022;14(10):2152.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Der Rezeptor GPR 55 spielt eine Rolle bei der Schmerzkontrolle

Tierversuchen zufolge könnte die AktivitĂ€t des Cannabinoidrezeptors GPR 55, der von THC und CBD beeinflusst wird, im PAG des Gehirns (periaqueduktales Grau) an der Linderung von EntzĂŒndungsschmerzen beteiligt sein.

Abteilung fĂŒr Pharmakologie und Neurowissenschaften, Texas Tech University Health Sciences Center, School of Medicine, Lubbock, Texas, USA.

Blanton H, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2022 May 24. [im Druck]

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Die ErnĂ€hrung kann einen Einfluss auf den Endocannabinoid-Spiegel beim Sport haben

In einer kontrollierten Studie mit 7 Frauen, die sich 7 Tage lang einer mediterranen DiÀt und 7 Tage lang einer normalen kanadischen DiÀt unterzogen, stiegen die Endocannabinoidspiegel im Blut direkt nach intensiver körperlicher BetÀtigung nach der mediterranen DiÀt an, nicht aber nach der anderen DiÀt.

Centre Nutrition, Santé et Société (NUTRISS), Institut sur la nutrition et les aliments fonctionnels (INAF), Quebec, Kanada.

Forteza F, et al. Sci Rep. 2022;12(1):8568.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Aktivierung des GPR 55 kann antidepressive Wirkung haben

In einer Studie mit MĂ€usen zeigen Forscher, dass die "Aktivierung und Hochregulierung des GPR55", eines Cannabinoidrezeptors im Gehirn, antidepressive Wirkungen hervorrufen kann, "die mit seinen entzĂŒndungshemmenden und anschließenden neuroprotektiven Wirkungen korreliert sein könnten."

Abteilung fĂŒr Integrative Medizin und Neurobiologie, School of Basic Medical Sciences, Shanghai Medical College, Fudan University, Shanghai, China.

Shen SY, et al. Neurobiol Dis. 2022;169:105743.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Keine eindeutige Wirkung von Cannabis auf das Suizidrisiko

Eine Übersichtsarbeit zeigt, dass Studien, die die Auswirkungen von Cannabiskonsum auf Suizid und Suizidgedanken untersuchten, zu keinen eindeutigen Schlussfolgerungen kamen.

Faculdade de Medicina da Bahia, Universidade Federal da Bahia, Salvador, Brasilien.

Carvalho JV, et al. Psychiatry Res. 2022;312:114555.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — WidersprĂŒchliche Beweise fĂŒr eine opioidsparende Wirkung von Cannabis

Eine Übersichtsarbeit zeigt, dass "zusammenfassend prĂ€klinische Studien und Beobachtungsstudien die potenziell opioidsparende Wirkung von Cannabinoiden im Zusammenhang mit Analgesie belegen, im Gegensatz zu qualitativ hochwertigeren RCTs, die keine Beweise fĂŒr opioidsparende Wirkungen erbrachten."

Monash Addiction Research Centre, Eastern Health Clinical School, Monash University, Frankston, Australien.

Nielsen S, et al. Neuropsychopharmacology. 2022;47(7):1315-1330.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Stress erhöht die 2-AG-Konzentration in verschiedenen Hirnregionen, was durch eine Supplementierung mit GrĂŒnkernöl unterstĂŒtzt wird

In einer Studie mit MĂ€usen erhöhte Stress die Spiegel des Endocannabinoids 2-AG (2-Arachidonoylglycerol) in mehreren Hirnregionen (Hypothalamus, Mittelhirn und Hinterhirn), was durch die Einnahme von GrĂŒnnussöl unterstĂŒtzt wurde. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass grĂŒnes Nussöl "den 2AG-Spiegel im Gehirn verbessern kann, was zur Behandlung von AngstzustĂ€nden und depressiven Verhaltensweisen eingesetzt werden könnte".

Abteilung fĂŒr Zellular- und Molekularanatomie, Hamamatsu University School of Medicine, Hamamatsu, Shizuoka, Japan.

Islam A, et al. Biochem Biophys Res Commun. 2022;609:9-14.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Jugendliche reagieren empfindlicher als Erwachsene auf akute kognitive Wirkungen von THC

In einer Studie mit 12 Jugendlichen im Alter von 18 bis 20 Jahren und 12 Erwachsenen im Alter von 30 bis 40 Jahren, die THC-Kapseln (7,5 mg, 15 mg) erhielten, "in Dosen, die vergleichbare RauschzustĂ€nde hervorrufen, können Jugendliche grĂ¶ĂŸere kognitive BeeintrĂ€chtigungen und VerĂ€nderungen der Gehirnfunktion aufweisen."

hi Department of Psychiatry and Behavioral Neuroscience, University of Chicago, USA.

Murray CH, et al. Neuropsychopharmacology. 2022;47(7):1331-1338.