Veröffentlicht
Zuletzt aktualisiert
Lesezeit

IACM-Informationen vom 30. Juli 2022

Authors

đŸ·ïž IACM — Cannabinoid-Konferenz 2022 im Oktober in der Schweiz

Am 20. und 21. Oktober findet die fĂŒhrende internationale Konferenz zur medizinischen Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden im Kongresszentrum Basel, Schweiz, statt. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die fĂŒhrenden Forscher auf diesem Gebiet zu treffen, von ihren Erfahrungen zu lernen, sich mit anderen auszutauschen und die neuesten Informationen aus erster Hand zu erhalten! In diesem Jahr fĂŒhren wir die Konferenz in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft fĂŒr Cannabis in der Medizin durch. In der Schweiz wurde die medizinische Verwendung von Cannabis kĂŒrzlich legalisiert.

"Von Kontroversen zu Erkenntnissen" - In Memoriam von Prof. Daniela Parolaro

Konferenz-Website

Programm

Aufruf zur Einreichung von Abstracts (Frist: 31. August)

Sponsoren

Anmeldung

Übernachtung

Die Konferenzsprache ist Englisch. Es wird eine SimultanĂŒbersetzung ins Deutsche und Französische geben. Die Cannabinoid-Konferenz 2022 ist Dr. Daniela Parolaro gewidmet, die im MĂ€rz 2022 verstorben ist. Dr. Parolaro war viele Jahre lang Mitglied des IACM-Vorstands und von 2013 bis 2015 Vorsitzende der IACM.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Viele Patienten mit Nierenerkrankungen verwenden Cannabis zur Symptomkontrolle

Laut einer in Kanada durchgefĂŒhrten Umfrage unter 320 nierenkranken Patienten hatten 50 % von ihnen zuvor Cannabis zur Entspannung und Symptomkontrolle konsumiert. Nur eine Minderheit gab an, dass ihr Arzt ĂŒber ihren Cannabiskonsum informiert war. Was die Form der Einnahme betrifft, so rauchten es 88 %, 43 % verwendeten Öle und 58 % verzehrten es.

Die hĂ€ufigsten GrĂŒnde fĂŒr den frĂŒheren Cannabiskonsum waren Erholung (53 %), Schmerzlinderung (39 %) und Schlafverbesserung (35 %). Nur 34 % der frĂŒheren Cannabiskonsumenten glaubten, dass ihre Ärzte ĂŒber ihren Cannabiskonsum Bescheid wussten. Mehr als 50 % der Befragten wĂŒrden wahrscheinlich oder auf jeden Fall Cannabis zur Symptomkontrolle ausprobieren. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "viele Patienten mit Nierenerkrankungen Cannabis konsumieren und ein Interesse daran besteht, Cannabis zur Symptomkontrolle auszuprobieren."

Collister D, Herrington G, Delgado L, Whitlock R, Tennankore K, Tangri N, Goupil R, Fredette AN, Davison SN, Wald R, Walsh M. Patient views regarding cannabis use in chronic kidney disease and kidney failure: a survey study. Nephrol Dial Transplant. 2022:gfac226.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Die Legalisierung von Cannabis in Kanada hatte keinen Einfluss auf das Risiko fĂŒr Psychose und Schizophrenie

Die Legalisierung von Cannabis in Kanada im Oktober 2018 war in den kanadischen Provinzen Alberta und Ontario nicht mit signifikanten VerÀnderungen bei Cannabis-induzierten Psychosen oder Schizophrenie verbunden. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung von Forschern aus Kanada und dem Vereinigten Königreich. Sie aggregierten Notaufnahmen (ED) in Alberta und Ontario von April 2015 bis Dezember 2019 und konzentrierten sich auf Cannabis-induzierte Psychosen (5.832 FÀlle) und Schizophrenie und verwandte Erkrankungen (211.661 FÀlle) sowie zwei Vergleichsreihen von Amphetamin-induzierten Psychosen (10.829 FÀlle) und Alkohol-induzierten Psychosen (1.884 FÀlle).

Zwischen April 2015 und Dezember 2019 verdoppelte sich die Zahl der Meldungen fĂŒr Cannabis-induzierte Psychosen. In allen vier statistischen Modellen, die von den Forschern angewandt wurden, gab es jedoch keine Hinweise auf signifikante stufenförmige Effekte im Zusammenhang mit der Cannabislegalisierung auf die wöchentlichen ZĂ€hlungen von Cannabis-induzierten Psychosen, Schizophrenie, Alkohol-induzierten Psychosen und Amphetamin-induzierten Psychosen in Notaufnahmen nach der Legalisierung. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "die Umsetzung des kanadischen Rahmens fĂŒr die Legalisierung von Cannabis nicht mit dem Nachweis signifikanter VerĂ€nderungen bei cannabisinduzierten Psychosen oder Schizophrenie in den Notaufnahmen verbunden war."

Callaghan RC, Sanches M, Murray RM, Konefal S, Maloney-Hall B, Kish SJ. Associations Between Canada's Cannabis Legalization and Emergency Department Presentations for Transient Cannabis-Induced Psychosis and Schizophrenia Conditions: Ontario and Alberta, 2015-2019. Can J Psychiatry. 2022;67(8):616-625.

Kurzmeldungen

đŸ·ïž IACM — Der ehemalige IACM-Vorsitzende Raphael Mechoulam blickt auf 65 Jahre Forschung zurĂŒck

"Nach einer traumatischen Kindheit in Europa wĂ€hrend des Zweiten Weltkriegs empfand ich die wissenschaftliche Forschung in Israel als ein VergnĂŒgen, das meine Erwartungen ĂŒbertraf. (...) Wenn ich auf die 91 Jahre meines langen Lebens zurĂŒckblicke, komme ich zu dem Schluss, dass ich GlĂŒck hatte, großes GlĂŒck, sowohl persönlich als auch wissenschaftlich."

Mechoulam R. Annu Rev Pharmacol Toxicol. 2022 Jul 18 [im Druck]

The Scientist - eine Dokumentation

🌐 Europa — Eine Gruppe von Abgeordneten des EuropĂ€ischen Parlaments setzt sich fĂŒr die Legalisierung von Cannabis ein

Mitglieder des EuropĂ€ischen Parlaments aus verschiedenen Fraktionen und verschiedenen EU-Mitgliedstaaten haben sich zusammengeschlossen, um eine Interessengruppe von MdEP zu grĂŒnden, die eine auf den Menschenrechten basierende Politik in Bezug auf den persönlichen Gebrauch von Cannabis unterstĂŒtzen. In einem offenen Brief an die 705 Mitglieder des EuropĂ€ischen Parlaments, in dem die Abgeordneten aufgefordert werden, der Gruppe beizutreten, begrĂŒĂŸen 5 Abgeordnete die jĂŒngsten Entwicklungen zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland, Malta und Luxemburg.

Businesscann vom 19. Juli 2022

🌐 Indonesien — Verfassungsgericht lehnt Forderung nach Legalisierung der medizinischen Verwendung von Cannabis ab

Das indonesische Verfassungsgericht hat am 20. Juli eine gerichtliche ÜberprĂŒfung des indonesischen BetĂ€ubungsmittelgesetzes abgelehnt, die den Weg fĂŒr die Legalisierung von Cannabis zu medizinischen Zwecken geebnet hĂ€tte. Drei MĂŒtter zerebral gelĂ€hmter Kinder hatten mit UnterstĂŒtzung zivilgesellschaftlicher Organisationen eine gerichtliche ÜberprĂŒfung des strengen indonesischen BetĂ€ubungsmittelgesetzes im Jahr 2020 beantragt und sich fĂŒr die Verwendung von Cannabis zur Behandlung der Symptome ausgesprochen. Die Richter erklĂ€rten, es lĂ€gen keine ausreichenden Forschungsergebnisse vor, um eine Entscheidung zugunsten der KlĂ€ger zu rechtfertigen, forderten aber die Regierung auf, "unverzĂŒglich" Forschungen ĂŒber die therapeutische Verwendung von BetĂ€ubungsmitteln durchzufĂŒhren.

Reuters vom 20. Juli 2022

🌐 USA — Trump fordert die Todesstrafe fĂŒr verurteilte Drogendealer

Der ehemalige US-PrĂ€sident Donald Trump hat sich am 26. Juli in einer Rede, in der er eine Reihe von drastischen Maßnahmen zur EindĂ€mmung der KriminalitĂ€t vorstellte, fĂŒr die VerhĂ€ngung der Todesstrafe als Strafe fĂŒr verurteilte Drogendealer ausgesprochen.

The Hill vom 26. Juli 2022

🌐 Simbabwe — Das Land erlaubt die medizinische Verwendung von Cannabis

Simbabwe erlaubt erstmals den Verkauf von Produkten auf Cannabisbasis als Teil von KomplementĂ€rmedizin, die an Patienten abgegeben wird. Die Arzneimittelkontrollbehörde von Simbabwe hat alle lizenzierten Cannabis- und Hanfproduzenten, Hersteller, Importeure, Exporteure und Einzelhandelsapotheker aufgefordert, eine Genehmigung fĂŒr den Verkauf der Produkte zu beantragen.

Bloomberg vom 26. Juli 2022

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Die orale BioverfĂŒgbarkeit von CBD bei Pferden betrĂ€gt 8 %

Forscher fanden heraus, dass die BioverfĂŒgbarkeit von CBD nach oraler Einnahme bei Pferden 7,9 % betrĂ€gt und die maximale Konzentration im Blut nach 2,5 Stunden erreicht wurde.

M. H. Gluck Equine Research Center, Department of Veterinary Science, University of Kentucky, Lexington, USA.

Turner SE, et al. Am J Vet Res. 2022;83(9):ajvr.22.02.0028.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD und CBG zeigen entzĂŒndungshemmende Wirkung

In einem Tiermodell fĂŒr LungenentzĂŒndungen zeigten sowohl CBD (Cannabidiol) als auch CBG (Cannabigerol) entzĂŒndungshemmende Wirkungen. "Unsere Beobachtungen deuten darauf hin, dass diese nicht-psychoaktiven Cannabinoide bei der Behandlung von Krankheiten, die durch eine EntzĂŒndung der Atemwege gekennzeichnet sind, vorteilhafte Wirkungen haben könnten."

Sackler Institute of Pulmonary Pharmacology, Institute of Pharmaceutical Science, King's College London, Großbritannien.

Robaina Cabrera CL, et al. Pulm Pharmacol Ther. 2021;69:102047.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD zeigt antidepressiv-Ă€hnliche Wirkungen

In einer Studie mit gealterten Ratten zeigte CBD in Dosen von 3-30 mg pro Kilogramm Körpergewicht dosisabhÀngige antidepressiv-Àhnliche Wirkungen.

IUNICS, University of the Balearic Islands, Palma, Spanien.

HernĂĄndez-HernĂĄndez E, et al. Front Pharmacol. 2022;13:891842.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD verbessert SchilddrĂŒsenfunktion

CBD (Cannabidiol) verbesserte die SchilddrĂŒsenfunktion bei Ratten durch Modulation der Vitamin-D-Rezeptoren.

Trivedi Global, Inc, Henderson, USA.

Trivedi MK, et al. J Food Sci Technol. 2022;59(8):3237-3244.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — CBD induziert programmierten Zelltod von Lungenkrebszellen

In einer Studie mit Adenokarzinomzellen der Lunge induzierte CBD einen programmierten Zelltod, und zwar durch Aktivierung des PPAR-Gamma-Rezeptors.

Abteilung fĂŒr biologische Wissenschaften, College of Natural Sciences, Kangwon National University, Chuncheon, Korea.

Park YJ, et al. Pharmaceuticals (Basel). 2022;15(7):836.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Ein Derivat von Anandamid könnte bei Neuroblastom wirksam sein

Bei einer neuen Untersuchung wurde ein synthetisches Derivat des Endocannabinoids Anandamid verwendet, um den Zelltod in Neuroblastomzellen, einer bestimmten Form von Hirntumor, auszulösen.

Forschungslabor fĂŒr pĂ€diatrische HĂ€matologie und Onkologie, Krebsforschungszentrum, The Chaim Sheba Medical Center, Tel-Hashomer, Israel.

Golan H, et al. Biomedicines. 2022;10(7):1552.

đŸ·ïž Wissenschaft — CBD kann in THC umgewandelt werden und dies kann zu einer falschen Identifizierung von THC fĂŒhren

Wissenschaftler wiesen nach, dass bei der Analyse von CBD-haltigen Produkten durch Gaschromatographie/Massenspektrometrie ein Teil des CBD durch Hitze in THC umgewandelt werden kann, was zu einer falschen Identifizierung fĂŒhren kann.

Nationales Forschungsinstitut fĂŒr Polizeiwissenschaft, 6-3-1 Kashiwanoha, Kashiwa, Japan.

Tsujikawa K, et al. Forensic Sci Int. 2022;337:111366.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Endocannabinoide können allergische AtemwegsentzĂŒndungen verbessern

In einer Studie mit Meerschweinchen fĂŒhrte die Hemmung des Abbaus von Endocannabinoiden durch FAAH-Inhibitoren (FettsĂ€ureamidhydrolase-Inhibitoren) zu einer geringeren allergischen AtemwegsentzĂŒndung.

Hacettepe UniversitĂ€t, FakultĂ€t fĂŒr Pharmazie, Abteilung fĂŒr Pharmakologie, Ankara, TĂŒrkei.

Abohalaka R, et al. Life Sci. 2022;306:120808.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Untersuchung der Auswirkungen von Cannabis und Alkohol allein oder in Kombination

In einer Studie mit 28 gesunden Cannabiskonsumenten, die in letzter Zeit viel getrunken hatten und die ĂŒber vier Sitzungen Placebo, Alkohol allein, Cannabis allein oder Alkohol und Cannabis erhielten, "schien Cannabis die Stimmung und das subjektive Erleben zu beeinflussen, mit minimalen Auswirkungen auf die kognitive Leistung. Alkohol schien die kognitiven und psychomotorischen Leistungen zu beeintrĂ€chtigen, mit minimalen Auswirkungen auf die Stimmung und das subjektive Erleben. Die akuten Wirkungen von Alkohol und Cannabis zusammen waren allenfalls additiv.“

Institute for Mental Health Policy Research, Centre for Addiction and Mental Health, Toronto, Ontario, Kanada.

Wickens CM, et al. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2022;118:110570.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Cannabiskonsum kann das Risiko fĂŒr Herzrhythmusstörungen erhöhen

Die Analyse von 1485 Teilnehmern einer Studie ĂŒber Atherosklerose ergab, dass Cannabiskonsum "mit einer grĂ¶ĂŸeren Belastung durch Herzrhythmusstörungen verbunden sein kann."

Barcelona Institute of Global Health (ISGlobal), Barcelona, Spanien.

Harding BN, et al. Am J Cardiol. 2022;177:48-52.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Palmitoylethanolamin kann bei der Behandlung von Long Covid hilfreich sein

Laut einer retrospektiven Analyse der Daten von 33 Patienten mit Long-Covid-Syndrom kann die Verabreichung von Palmitoylethanolamin (600 mg 2-mal tĂ€glich) ĂŒber einen Zeitraum von etwa 3 Monaten zu einer Reduzierung der Symptome fĂŒhren.

GCA-Centro Spoke AO Cannizzaro, Catania, IRCCS Centro Neurolesi Bonino Pulejo, Messina, Italien.

Raciti L, et al. Med Sci (Basel). 2022;10(3):37.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Endocannabinoide können Nikotinselbstverabreichung reduzieren

Ein Blocker des Anandamid-Abbaus reduzierte die Nikotin-Selbstverabreichung bei Ratten.

FakultĂ€t fĂŒr Pharmazie, Abteilung fĂŒr Pharmakologie, UniversitĂ€t Camerino, Italien.

Lunerti V, et al. Eur J Pharmacol. 2022;928:175088.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Chemotherapie-induzierte Übelkeit wird durch Aktivierung des CB1-Rezeptors gemildert

In einer Studie mit Ratten, die das Chemotherapeutikum Cyclophosphamid erhielten, zeigte Cannabis antiemetische Eigenschaften aufgrund der Aktivierung des Cannabinoid-1-Rezeptors.

Abteilung fĂŒr BetĂ€ubungsmittel, Ergogenik und Gifte, Nationales Forschungszentrum, Kairo, Ägypten.

Elgohary R, et al Fundam Clin Pharmacol. 2022 Jul 21. [im Druck].

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Unfruchtbare MĂ€nner, die Cannabis konsumieren, haben möglicherweise eine reduzierte Spermienmorphologie

Eine Analyse der Daten von 2074 weißen europĂ€ischen MĂ€nnern aus Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen zeigte, dass „diejenigen, die Cannabis konsumieren, ein höheres Risiko haben, niedrigere Testosteronwerte und eine verĂ€nderte Spermienmorphologie zu haben als Nichtkonsumenten."

UniversitÀt Vita-Salute San Raffaele, Italien.

Belladelli F, et al. Andrology. 2022 Jul 22. [im Druck].

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — THC und CBD haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Immunfunktion bei EntzĂŒndungen

In einem Mausmodell fĂŒr DarmentzĂŒndungen hatten THC und CBD unterschiedliche Auswirkungen auf die Immunfunktion der Makrophagen. "Jede Behandlung hatte einen einzigartigen Effekt auf die Zusammensetzung der Zytokine."

Laboratory of Immunotherapy and Bone Marrow Transplantation, Hadassah Medical Center, The Faculty of Medicine, Hebrew University of Jerusalem, Israel.

Yekhtin Z, et al. Biomedicines. 2022;10(8):1793.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Anandamid kann arzneimittelresistente Bakterien fĂŒr Antibiotika sensibilisieren

In einer Studie mit multiresistenten Staphylococcus aureus (MRSA) sensibilisierte Anandamid die Bakterien fĂŒr Antibiotika. Anandamid erhöhte die intrazellulĂ€re Konzentration von Penicillin.

Biofilm Research Laboratory, Institute of Biomedical and Oral Sciences, Faculty of Dentistry, Hadassah Medical School, The Hebrew University of Jerusalem, Israel.

Sionov RV, et al. Int J Mol Sci. 2022;23(14):7798.

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBD-Supplementierung war bei Pferden sicher

Die Verabreichung von 150 mg CBD war "sicher und fĂŒhrte nicht zu VerĂ€nderungen des Denkens, des Gangs oder anderer Gesundheitsparameter, und wĂ€hrend der 56-tĂ€gigen oralen Verabreichung wurden keine unerwĂŒnschten klinischen Anzeichen beobachtet."

Equine Health Studies Program, USA.

St Blanc MP, et al. J Equine Vet Sci. 2022:104085.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Bisher keine endgĂŒltigen Ergebnisse zum Nutzen von CBD bei Covid-19-Symptomen

Laut einer Übersichtsarbeit gibt es "nicht genĂŒgend Beweise, um CBD als neuartiges Medikament zur Behandlung von EntzĂŒndungen und anderen Symptomen von COVID-19 zu unterstĂŒtzen oder zu widerlegen. Es sind klinische Studien erforderlich, um die Wirksamkeit und die unerwĂŒnschten Wirkungen zu testen."

Abteilung fĂŒr Psychiatrie, Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t MĂŒnchen, MĂŒnchen, Deutschland.

Holst M, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2022 Jul 26. [im Druck].

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Cannabis-Rauchkondensat verursacht SchĂ€den an menschlichen Mund-Epithelzellen

In einer Studie mit Zahnfleisch-Epithelzellen verursachte das Rauchkondensat von Cannabis ZellschÀden durch programmierten Zelltod und oxidativen Stress.

Groupe de Recherche en Écologie Buccale, FacultĂ© de MĂ©decine Dentaire, UniversitĂ© Laval, QuĂ©bec, Kanada.

Tazi N, et al. Arch Oral Biol. 2022;141:105498.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Cannabisextrakte können Wundheilung im Mund fördern

Hanfextrakte und CBD können die Wundheilung im Mund fördern. Die Autoren stellten fest, dass ihre Forschung "die erste ist, die zeigt, dass eine kurzfristige Exposition gegenĂŒber Hanfextrakt und CBD die Wundheilung von Zahnfleischfibroblasten fördert, was zeigt, dass Hanfextrakt und CBD potenzielle Vorteile bei der Behandlung von EntzĂŒndungen und GeschwĂŒren im Mund haben."

Abteilung fĂŒr pharmazeutische Technologie, FakultĂ€t fĂŒr pharmazeutische Wissenschaften und Exzellenzzentrum fĂŒr Innovation in der Chemie, Naresuan UniversitĂ€t, Phitsanulok, Thailand.

Kongkadee K, et al. Arch Oral Biol. 2022;140:105464.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Cannflavin A zeigt synergistische Anti-Krebs-Effekte mit Chemotherapeutika bei Blasenkrebs

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass "Verbindungen aus Cannabis sativa, die keine Cannabinoide sind, wie das Flavonoid Cannflavin A, zytotoxisch fĂŒr menschliche Blasenkrebszellen sein können und dass diese Verbindung synergistische Wirkungen entfalten kann, wenn sie mit anderen Wirkstoffen kombiniert wird", nĂ€mlich Gemcitabin, Cisplatin und Cannabinoiden.

Medizinische FakultĂ€t, Abteilung fĂŒr Pharmakologie, Dalhousie University, Halifax, Kanada.

Tomko AM, et al. J Cannabis Res. 2022;4(1):41.

đŸ·ïž Wissenschaft/Mensch — Immer mehr US-Veteranen haben eine Cannabiskonsumstörung

Im Jahr 2005 lag der Prozentsatz der Veteranen, "bei denen in den Altersgruppen <35, 35-64 und ≄65 Jahre eine Cannabiskonsumstörung diagnostiziert wurde, bei 1,70 %, 1,59 % bzw. 0,03 %; bis 2019 waren die ProzentsĂ€tze auf 4,84 %, 2,86 % bzw. 0,74 % gestiegen."

Abteilung fĂŒr Epidemiologie, Columbia University, New York, USA.

Hasin DS, et al. Am J Psychiatry. 2022:appiajp22010034.

đŸ·ïž Wissenschaft/Zellen — Cannabinoide können bei der LeukĂ€miebehandlung hilfreich sein

Ein synthetisches Cannabinoid (JWH-018), das beide Cannabinoid-Rezeptoren aktiviert, "kann eine therapeutische Wirkung auf die Pathogenese von LeukÀmie" und insbesondere auf leukÀmische Stammzellen und hÀmatopoetische Stammzellen haben.

Abteilung fĂŒr Grundlagenonkologie, Institut fĂŒr Gesundheitswissenschaften der Ege-UniversitĂ€t, Izmir, TĂŒrkei.

Salcin H, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2022 Jul 14. [im Druck].

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — CBG mildert die durch Chemotherapie verursachte Neuropathie ab

In einer Studie mit MĂ€usen milderte CBG (Cannabigerol) "die durch Cisplatin induzierte periphere Neuropathie hervorgerufene mechanische Überempfindlichkeit."

Abteilung fĂŒr Pharmakologie, Penn State University College of Medicine, Hershey, USA.

Sepulveda DE, et al. Eur J Pain. 2022 Jul 28. [im Druck].

đŸ·ïž Wissenschaft/Tier — Aktivierung des CB2-Rezeptors verringert Angst und Depression

In einer Studie mit MÀusen reduzierte ein synthetisches Cannabinoid (GW842166x), das den CB2-Rezeptor aktiviert, AngstzustÀnde und Depressionen.

Abteilung fĂŒr Pharmakologie und Toxikologie, Medical College of Wisconsin, Milwaukee, USA.

Liu X, et al. Biomedicines. 2022 Jul 22. [im Druck].