Sie sind hier: Startseite > Cannabinoids (ehemalig) > Depressionsbehandlung mit Cannabinoiden

Cannabinoids 2008;3(2):10-13 (22. Juni 2008)

Originalartikel

Depressionsbehandlung mit Cannabinoiden

Kurt Blaas

Lindengasse 27/10, 1070 Wien, Österreich, drblaas@blowdoc.at

Obwohl für die Behandlung von Depressionen bewährte Medikamente zur Verfügung stehen, ist sie nicht immer wirksam, sodass weitere Therapieoptionen wünschenswert sind. Tierexperimentelle Studien, Erfahrungen von Patienten mit Cannabis und Beobachtungen in klinischen Studien mit Cannabinoiden bei schweren Erkrankungen legen ein antidepressives Potenzial von Cannabinoidrezeptor-Agonisten nahe. In einer allgemeinärztlichen Praxis wurden in den Jahren 2003 bis 2006 etwa 75 Patienten, die an Depressionen, Belastungsreaktionen und Burnout-Syndrom litten, erfolgreich mit dem Cannabiswirkstoff Dronabinol behandelt. Zum Teil wurde das Cannabinoid zusammen mit anderen Antidepressiva eingesetzt. Zwei Fallberichte werden exemplarisch vorgestellt. Nach den vorliegenden Erfahrungen besitzt Dronabinol ein antidepressives Potenzial, das in der medizinischen Praxis genutzt werden kann.

Keywords
Depressionen, Burnout, Cannabinoid, Cannabis, Dronabinol

PDF des gesamten Artikels ]

Veranstaltungen 2020

Alle Informationen zu den IACM Online Events inklusive kostenlose Videos der Webinare mit deutschen Untertiteln finden Sie hier.

IACM-Konferenz 2022

Die 12. IACM-Konferenz zur Cannabinoide in der Medizin wird in den Herbst 2022 verschoben und als Hybrid-Veranstaltung in der Schweiz und online durchgeführt.

Members only

Regular members can sign up for the new member area of the IACM to access exclusive content.

You need to become a regular member of the IACM to access the new member area.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.