[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 13. August 2022

Wissenschaft/Mensch: Viele Frauen verwenden Cannabis zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden

In einer Studie mit 285 Frauen mit Wechseljahresbeschwerden haben viele Teilnehmerinnen Cannabis verwendet. Sie wurde von Forschern der Abteilung für Psychiatrie der Harvard Medical School in Boston, USA, durchgeführt. Die Teilnehmerinnen (perimenopausal, n = 131; postmenopausal, n = 127) füllten Beurteilungen zur menopausebedingten Symptomatik und zum Cannabiskonsum aus

Die meisten Teilnehmerinnen berichteten über einen aktuellen Cannabiskonsum (86 %) und gaben an, Cannabis wegen menopausenbedingter Symptome zu konsumieren (79 %). Die häufigsten Arten des Konsums waren Rauchen (84 %) und Esswaren (78 %), und die wichtigsten menopausenbedingten Symptome für den Cannabiskonsum waren Schlafstörungen (67 %) und Stimmung/Angst (46 %).

Dahlgren MK, El-Abboud C, Lambros AM, Sagar KA, Smith RT, Gruber SA. A survey of medical cannabis use during perimenopause and postmenopause. Menopause. 2022 Aug 2. [im Druck].


Wissenschaft/Mensch: Eine retrospektive Analyse zeigt, dass Cannabiskonsum mit einem geringeren COVID-19-Schweregrad bei Krankenhauspatienten verbunden sein kann

In einer retrospektiven Analyse von 1831 Patienten, die in zwei medizinische Zentren in Kalifornien eingeliefert wurden, wurde Cannabiskonsum mit einem weniger schweren Krankheitsverlauf in Verbindung gebracht, einschließlich einer kürzeren Verweildauer im Krankenhaus. Forscher der David Geffen School of Medicine der Universität von Kalifornien in Los Angeles, Kalifornien, USA, bewerteten die Ergebnisse, darunter den COVID-19 Severity Score, die mechanische Beatmung und die Dauer des Krankenhausaufenthalts.

69 Patienten berichteten über aktiven Cannabiskonsum (4 % der Kohorte). Sie wiesen bei der Aufnahme niedrigere Werte an Entzündungsmarkern auf als Nicht-Konsumenten (gemessen am C-reaktiven Protein 3,7 mg/L gegenüber 7,6 mg/L), einen kürzeren Krankenhausaufenthalt (4 Tage gegenüber 6 Tagen), eine geringere Einweisungsrate auf die Intensivstation (12 % gegenüber 31 %) und einen geringeren Bedarf an mechanischer Beatmung (6 % gegenüber 17 %). Allerdings waren die Cannabiskonsumenten jünger als die Nichtkonsumenten. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass diese retrospektive Kohortenstudie darauf hindeutet, dass aktive Cannabiskonsumenten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, im Vergleich zu Nichtkonsumenten bessere klinische Ergebnisse erzielten."

Nielsen SW, Hasselsteen SD, Dominiak HSH, Labudovic D, Reiter L, Dalton SO, Herrstedt J. Oral cannabidiol for prevention of acute and transient chemotherapy-induced peripheral neuropathy. Support Care Cancer. 2022 Aug 6.[im Druck].

Wissenschaft/Mensch: Cannabis kann in der Palliativmedizin hilfreich sein

In einer retrospektiven Analyse der Daten von 184 Patienten, die mit der Diagnose Krebs palliativmedizinisch versorgt wurden, zeigte sich bei denjenigen, die Cannabis erhielten, eine Verbesserung mehrerer Symptome. Die Patienten wurden am Upstate University Hospital in Syracuse, USA, behandelt. 51,5 % hatten mindestens ein Rezept für Cannabis von einer lizenzierten Marihuana-Abgabestelle in New York erhalten.

Bei den Patienten, die mindestens eine Dosis medizinisches Marihuana eingenommen hatten, kam es bei 48 % zu einer Verbesserung der Schmerzen, 45 % benötigten weniger Opioide und 85 % hatten eine Verbesserung bei mindestens einem Symptom. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "medizinisches Marihuana eine wichtige Rolle bei der Linderung von Symptomen bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen mit nur wenigen unerwünschten Wirkungen spielt."

Sura KT, Kohman L, Huang D, Pasniciuc SV. Experience With Medical Marijuana for Cancer Patients in the Palliative Setting. Cureus. 2022;14(6):e26406.

Wissenschaft/Mensch: Die Wirkung von Cannabis auf Fibromyalgie lässt sich zum Teil durch die Verbesserung der Stimmung erklären

Laut einer Studie mit 323 Fibromyalgie-Patienten wurde die Verringerung der Schmerzen durch die Einnahme von Cannabis teilweise durch die Verbesserung von Schlaf und Stimmung erklärt. Forscher der McGill-Universität in Montréal, Kanada, führten eine 12-monatige prospektive Studie durch. Der Cannabiskonsum wurde bei allen Patienten unter ärztlicher Aufsicht begonnen.

Die Analysen ergaben, dass die Verringerung der Schmerzintensität bei den Patienten teilweise durch die gleichzeitige Verringerung von Schlafproblemen und negativer Stimmung erklärt werden konnte. Dies blieb auch dann signifikant, wenn man die Ausgangsmerkmale der Patienten oder Änderungen der medizinischen Cannabisverordnungen im Laufe der Zeit berücksichtigte.

Sotoodeh R, Waldman LE, Vigano A, Moride Y, Canac-Marquis M, Spilak T, Gamaoun R, Kalaba M, Hachem Y, Beaulieu P, Desroches J, Ware MA, Perez J, Shir Y, Fitzcharles MA, Martel MO. Predictors of pain reduction among fibromyalgia patients using medical cannabis: a long-term prospective cohort study. Arthritis Care Res (Hoboken). 2022 Jul 25. [im Druck].

Wissenschaft/Mensch: CBD kann bei Angststörungen hilfreich sein

In einer Studie mit 31 jungen Menschen im Alter von 12 bis 25 Jahren, die unter behandlungsresistenten Angststörungen litten, zeigte sich, dass CBD die Ängste deutlich reduziert. Forscher des Centre for Youth Mental Health der Universität Melbourne, Australien, behandelten die Jugendlichen 12 Wochen lang mit oralem CBD, das nach einem flexiblen Schema bis zu 800 mg pro Tag titriert wurde.

Die Durchschnittswerte der Overall Anxiety Severity and Impairment Scale (Skala für den Schweregrad und die Beeinträchtigung der Angst) sanken von durchschnittlich 10,8 bei Studienbeginn auf 6,3 in Woche 12, was einer Verringerung von 43 % entspricht. Auch die depressiven Symptome und die Funktionsfähigkeit verbesserten sich deutlich. Röntgenbilder. Unerwünschte Ereignisse wurden bei 25 von 31 Teilnehmern gemeldet, darunter Müdigkeit, gedrückte Stimmung und Hitzewallungen oder Schüttelfrost.

Berger M, Li E, Rice S, Davey CG, Ratheesh A, Adams S, Jackson H, Hetrick S, Parker A, Spelman T, Kevin R, McGregor IS, McGorry P, Amminger GP. Cannabidiol for Treatment-Resistant Anxiety Disorders in Young People: An Open-Label Trial. J Clin Psychiatry. 2022;83(5):21m14130.

Wissenschaft/Mensch: Orales THC kann bei der Behandlung von chronischen Schmerzen hilfreich sein

Eine Analyse des Deutschen Schmerzregisters bei erwachsenen Patienten mit chronischen Schmerzen ergab, dass orales THC bei der Behandlung von therapieresistenten chronischen Schmerzen hilfreich sein kann. Von 89.095 Patienten erhielten 1145 Patienten orales THC. Die Analyse wurde vom Exzellenzzentrum für Versorgungsforschung der Deutschen Schmerzgesellschaft, Institut für Neurologische Wissenschaften, Nürnberg, Deutschland, durchgeführt.

Die durchschnittliche THC-Tagesdosis betrug 16 mg. Die durchschnittliche 24-Stunden-Schmerzintensität sank von 46 auf 27 Millimeter auf einer visuellen Analogskala. Bei den Patienten, die die Nachbeobachtung abschlossen, wurde eine Verbesserung von mindestens 50 % gegenüber dem Ausgangswert für Schmerzen (46,5 %), Aktivitäten des täglichen Lebens (39 %), Lebensqualität (31,4 %) und Schlaf (35,3 %) dokumentiert.

Ueberall MA, Horlemann J, Schuermann N, Kalaba M, Ware MA. Effectiveness and Tolerability of Dronabinol Use in Patients with Chronic Pain: A Retrospective Analysis of 12-Week Open-Label Real-World Data Provided by the German Pain e-Registry. Pain Med. 2022 Aug 1;23(8):1409-1422.

Wissenschaft/Mensch: CBD kann laut einer placebokontrollierten Studie Schmerzen nach einer Operation lindern

In einer Studie mit 100 Patienten, die sich einer arthroskopischen Knieoperation unterzogen, bewirkte CBD eine signifikante Schmerzlinderung in der unmittelbaren perioperativen Phase. In der Studie, die von Forschern der NYU Langone Health in New York, USA, durchgeführt wurde, erhielten die Teilnehmer entweder dreimal täglich 25 bis 50 mg CBD oral oder ein Placebo. CBD wurde in Form einer bukkal absorbierten Tablette verabreicht.

Am ersten Tag war der Schmerzwert in der CBD-Gruppe signifikant niedriger als in der Placebogruppe (4,4 gegenüber 5,7), und der Unterschied war am zweiten Tag nicht mehr signifikant. Sowohl an Tag 1 als auch an Tag 2 war die Zufriedenheit der Patienten mit der Schmerzkontrolle in der CBD-Gruppe signifikant höher als in der Placebogruppe. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "bukkal absorbiertes CBD ein akzeptables Sicherheitsprofil aufwies und sich als vielversprechend für die Reduzierung von Schmerzen in der unmittelbaren perioperativen Phase erwies."

Alaia MJ, Hurley ET, Vasavada K, Markus DH, Britton B, Gonzalez-Lomas G, Rokito AS, Jazrawi LM, Kaplan K. Buccally Absorbed Cannabidiol Shows Significantly Superior Pain Control and Improved Satisfaction Immediately After Arthroscopic Rotator Cuff Repair: A Placebo-Controlled, Double-Blinded, Randomized Trial. Am J Sports Med. 2022:3635465221109573.

Kurzmeldungen

Wissenschaft/Mensch: Nabilon kann den Schlaf von Patienten mit Parkinson-Krankheit verbessern, die unter Schlafproblemen leiden
Laut einer retrospektiven Analyse der Daten einer randomisierten Doppelblindstudie mit 19 Parkinson-Patienten war Nabilon dem Placebo bei der Verringerung von Schlafproblemen überlegen. Die Autoren stellten fest, dass diese "Post-hoc-Analyse (...) darauf hindeutet, dass Nabilon bei Parkinson-Patienten, die zu Beginn der Studie Schlafprobleme hatten, positive Auswirkungen auf die Schlafergebnisse hat.“
Abteilung für Neurologie der Medizinischen Universität Innsbruck, Österreich
Peball, et al. Mov Disord Clin Pract. 2022;9(6):751-758.
Peball , et al. Ann Neurol. 2020;88(4):712-722.

USA: Staaten, die Cannabis legalisieren, verzeichnen starken Rückgang der Vergiftungen mit synthetischen Cannabinoiden
Eine neue Studie berichtet über einen 37-prozentigen Rückgang der Vergiftungsmeldungen für gefährliche, illegale synthetische Cannabinoide in Staaten, die Cannabis legalisiert haben, im Vergleich zu Staaten mit restriktiver Cannabispolitik. "Diese Studie zeigt einige potenzielle Vorteile für die öffentliche Gesundheit durch die Legalisierung und Regulierung des Cannabiskonsums für Erwachsene", sagte die Hauptautorin der Studie, Tracy Klein, außerordentliche Professorin für Krankenpflege an der Washington State University, in einer Pressemitteilung.
UPI vom 9. August 2022

Wissenschaft/Mensch: Cannabis kann Juckreiz bei Patienten mit Lymphomen der Haut lindern
In einer Online-Umfrage unter 119 Patienten, die an einem Lymphom der Haut leiden, gaben 55 % an, jemals Cannabis konsumiert zu haben, wobei 22 % den derzeitigen Cannabiskonsum bestätigten. 25 % der derzeitigen Konsumenten gaben an, Cannabis speziell zur Behandlung von Juckreiz zu verwenden.
University of Washington School of Medicine, Seattle, USA.
Mahurin HM, et al. Complement Ther Med. 2022;67:102830.

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsumenten haben seltener Beschwerden in der Nase und den Nasennebenhöhlen
Eine Studie mit 2269 Erwachsenen "ergab, dass die Prävalenz von Symptomen der Nasennebenhöhlen bei regelmäßigen Cannabiskonsumenten geringer war."
Keck School of Medicine der University of Southern California, Los Angeles, USA.
Orozco FR, et al. JAMA Otolaryngol Head Neck Surg. 2022 Jul 28. [im Druck].

Wissenschaft: CBD kann vor Herzschäden durch anstrengendes Training schützen
"Der Schutzmechanismus von CBD auf Myokardverletzungen bei Mäusen mit erschöpfendem Training könnte (...) entzündungshemmend, anti-apoptotisch [programmierter Zelltod] und hemmend auf oxidativen Stress wirken."
College of Physical Education, Yanshan University, Qinhuangdao, China.
Zhang J, et al. Chem Biol Interact. 2022:110079. [im Druck].

Wissenschaft/Tier: CBD und THC können gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs anitumorale Wirkung zeigen
In einem Mausmodell für Bauchspeicheldrüsenkrebs induzieren CBD und THC in einem Verhältnis von 6 zu 1 "Apoptose und hemmen die Proliferation von Tumorzellen in einer dosisabhängigen Weise."
Division of Research and Academic Support, National Cancer Institute, Bangkok, Thailand.
Sakarin S, et al. Front Vet Sci. 2022;9:867575.

Wissenschaft: CBD übt antibakterielle Wirkungen aus
CBD übt antibakterielle Wirkungen gegen Salmonella typhimurium und Salmonella newington aus.
College of Science, Technology, Engineering, and Mathematics, Alabama State University, Montgomery, USA.
Gildea L, et al. Molecules. 2022;27(9):2669.

Wissenschaft/Mensch: Cannabislegalisierung hat möglicherweise keine Auswirkungen auf den Cannabiskonsum von Jugendlichen
Laut einer Studie mit 819.543 Einwohnern der USA "könnte der legalisierte Verkauf von Cannabis im Einzelhandel zu einem erhöhten Auftreten von Cannabiskonsum bei älteren Erwachsenen führen, aber nicht bei minderjährigen Personen, die keine Cannabisprodukte im Einzelhandel kaufen können."
Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik, College of Human Medicine, Michigan State University, East Lansing, USA.
Montgomery BW, et al. PLoS One. 2022;17(7):e0271720.

Wissenschaft/Mensch: Cannabisbedingte psychische Störungen sind bei Patienten, die Cannabis konsumieren, selten
Die Ergebnisse einer Studie mit 23.091 Patienten, die medizinisches Cannabis konsumierten, "deuten darauf hin, dass die Inzidenz von Cannabisvergiftungen oder cannabisbedingten psychischen und Verhaltensstörungen bei Patienten, die Cannabis zur medizinischen Versorgung verwenden durften, gering war."
Fakultät für Pharmazie, Université Laval, Quebec, Kanada.
Zongo A, et al. Subst Use Misuse. 2022;57(10):1633-1641.

Wissenschaft: Der Abbau von Cannabinoiden bei verschiedenen Temperaturen
Die Wirkung von pH-Wert und Temperatur auf die Umwandlung von Cannabinoiden in Cannabislösung wurde bei pH-Wert 2, 4, 6, 8, 10 und 12 und bei 40°C, 50°C, 60°C und 70°C untersucht. THC, CBD und CBN "reagierten schneller bei hoher Temperatur und in einer sauren Lösung".
Cosmetics and Natural Products Research Center, Faculty of Pharmaceutical Sciences, Naresuan University, Phitsanulok, Thailand.
Jaidee W, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2022;7(4):537-547.

Wissenschaft/Tier: Endocannabinoide fördern den Schlaf
Erhöhte Endocannabinoid-Signalgebung "unterstützt Schlafverhalten durch mehrere Entwicklungsstadien" bei Mäusen.
Abteilung für Zellbiologie und Physiologie und das UNC Neuroscience Center, University of North Carolina at Chapel Hill, USA.
Martin SC, et al. Sleep. 2022;45(8):zsac083.

Wissenschaft: Gedächtniskonsolidierung hängt vom Anandamidspiegel im Gehirn ab
Eine optimale, stabile extrazelluläre Konzentration von Anandamid ist "eine notwendige Bedingung, um die Konsolidierung einer stabilen Gedächtnisspur" im Hippocampus, einer bestimmten Hirnregion, sicherzustellen.
Labor für Psychobiologie und Neuroinformatik, Abteilung für Biophysik, Institut für Biowissenschaften, Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Brasilien.
Scienza-Martin K, et al. Neuroscience. 2022;497:53-72.

Wissenschaft/Zellen: CBD kann vor sepsisbedingten Entzündungen des Herzens schützen
Sepsis, die durch eine dysregulierte Reaktion des Wirts auf Infektionen verursacht wird, kann zu Herzrhythmusstörungen führen. Forscher zeigten, dass CBD vor dieser Komplikation schützt.
Abteilung für Biomedizinische Physiologie und Kinesiologie, Simon Fraser University, Burnaby, Kanada.
Fouda MA, et al. Br J Pharmacol. 2022 Jul 29. [im Druck].

Wissenschaft/Tier: Cannabigerol mildert Chemotherapie-induzierte periphere Neuropathie
In einer Studie mit Mäusen milderte Cannabigerol (CBG) die mechanische Überempfindlichkeit, die durch eine durch Chemotherapie ausgelöste periphere Neuropathie hervorgerufen wird.
Abteilung für Pharmakologie, Penn State University College of Medicine, Hershey, Pennsylvania, USA.
Sepulveda DE, et al. EUR J Pain. 2022 Jul 28. [im Druck].

Wissenschaft/Mensch: Viele Frauen mit Endometriose verwenden Cannabis zur Symptomkontrolle
In einer Online-Umfrage unter 1634 an Endometriose leidenden Frauen aus 46 verschiedenen Ländern gaben 51 % an, in den letzten drei Monaten Cannabis konsumiert zu haben. Von diesen gaben 55 % an, Cannabis nur zur Symptomkontrolle zu verwenden.
NICM Health Research Institute, Western Sydney University, Penrith, New South Wales, Australien.
Armour M, et al. Cannabis Cannabinoid Res. 2022;7(4):473-481.

Wissenschaft/Mensch: Der Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Schizophrenie kann teilweise durch externalisierende Verhaltensweisen erklärt werden
Genetischen Analysen zufolge "erklärten externalisierende Verhaltensweisen den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Schizophrenie teilweise um bis zu 42 %." Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass diese "teilweise Erklärung des Zusammenhangs durch externalisierende Verhaltensweisen darauf hindeutet, dass es neben einem möglichen direkten Zusammenhang zwischen Schizophrenie und Cannabiskonsum auch andere, noch nicht identifizierte Störfaktoren geben könnte."
QIMR Berghofer, Translational Neurogenomics Group, Herston, Australien.
Wormington B, et al. Schizophr Bull. 2022:sbac095.

Wissenschaft/Zellen: CBD kann die Wirksamkeit des Antibiotikums Gramicidin erhöhen
Mit Hilfe von embryonalen Nierenzellen fanden Forscher heraus, dass CBD die Ströme des Antibiotikums Gramicidin. durch Veränderung der biophysikalischen Eigenschaften der Membran, einschließlich der Elastizität, erhöht.
Abteilung für Zellular- und Molekularbiologie, Xenon Pharmaceuticals, Burnaby, Kanada.
Ghovanloo et al. PLoS One. 2022;17(8):e0271801.

Wissenschaft/Tier: Hemmung des Endocannabinoid-Abbaus führte zu einer Verringerung des Augeninnendrucks
In einer Studie mit Kaninchen führte die Hemmung des Abbaus von Endocannabinoiden durch einen selektiven Monoacylglycerinlipase (MAGL)-Inhibitor (MAGL17b) zu einer Senkung des Augeninnendrucks, was eine vielversprechende Anwendung bei der Glaukombehandlung sein könnte.
Abteilung für Zellular- und Molekularbiologie, Xenon Pharmaceuticals, Burnaby, Kanada.
Ghovanloo MR, et al. PLoS One. 2022;17(8):e0271801.

Wissenschaft/Tier: Phycocyanin aktiviert den CB2-Rezeptor
In einer Studie mit Mäusen stimulierte Phycocyanin die Heilung von Colitis ulcerosa über eine selektive Aktivierung des Cannabinoid-Rezeptor-2 (CB2-Rezeptor). Phycocyanin ist ein akzessorisches Pigment zum Chlorophyll.
Abteilung für Pharmakologie, Theodor Bilharz Forschungsinstitut, Warrak El-Hadar, Giza, Ägypten.
El-Maadawy WH, et al. Life Sci. 2022 Sep 15;305:120741.

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Veranstaltungen 2020

Alle Informationen zu den IACM Online Events inklusive kostenlose Videos der Webinare mit deutschen Untertiteln finden Sie hier.

IACM-Konferenz 2022

Die 12. IACM-Konferenz zu Cannabinoiden in der Medizin wird am 21. und 22. Oktober 2022 zusammen mit der Schweizerischen SSCM in Basel/Schweiz stattfinden.

Members only

Regular members can sign up for the new member area of the IACM to access exclusive content.

You need to become a regular member of the IACM to access the new member area.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.