[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 28. September 2019

IACM: 10. Konferenz zu Cannabinoiden in der Medizin in Berlin

Es bleibt noch etwa ein Monat bis zur Eröffnung der führenden internationalen Konferenz über die medizinische Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die führenden Forscher auf diesem Gebiet zu treffen, aus ihren Erfahrungen zu lernen, sich mit anderen auszutauschen und Informationen aus erster Hand und auf dem neuesten Stand zu erhalten!

Kongresswebseite
Programm
Referenten
Anmeldung
Übernachtung

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Plena Global unser Diamond Sponsor sein wird. Es ist dem großzügigen Sponsoring von Unternehmen wie Plena Global zu verdanken, die die Durchführung der Konferenz ermöglichen. Wir möchten auch die Unterstützung durch unsere Platin-Sponsoren Bedrocan, Storz & Bickel, Tilray und Spektrum Therapeutics hervorheben. Eine vollständige Liste der Sponsoren finden Sie hier.

Wissenschaft/Mensch: Nabilon kann die Agitiertheit und Entzündung des Gehirns bei Alzheimer verringern

In einer 14-wöchigen Doppelblindstudie mit 38 Patienten mit Alzheimer-Krankheit konnte gezeigt werden, dass das THC-Analogon Nabilon die Agitiertheit verringert und dieser Effekt mit einer Abnahme der Entzündung des Gehirns einhergeht. In dieser Studie von Forschern der Universität von Toronto, Kanada, erhielten die Teilnehmer sowohl Nabilon als auch ein Placebo für jeweils 6 Wochen in einem Crossover-Design mit einer Woche zwischen den beiden Behandlungen.

Das entzündungsfördernde Zytokin Tumor-Nekrose-Faktor-Alpha (TNF-Alpha) war mit dem Schweregrad der Agitiertheit verbunden. Die Autoren schrieben, dass in „der Nabilonphase ein niedrigerer TNF-α-Ausgangswert mit einer Abnahme des Schweregrades der Agitiertheit (…) und ein Rückgang des TNF-α-Werts mit einer Abnahme des Schweregrades der Agitiertheit (…) verbunden war.“

Ruthirakuhan M, Herrmann N, Andreazza AC, Verhoeff NPLG, Gallagher D, Black SE, Kiss A, Lanctôt KL. Agitation, Oxidative Stress, and Cytokines in Alzheimer Disease: Biomarker Analyses From a Clinical Trial With Nabilone for Agitation. J Geriatr Psychiatry Neurol. 2019 Sep 23:891988719874118.

Wissenschaft/Mensch: Nabilon war wirksam bei der Reduzierung von chronischem Durchfall in einer Fallreihe

Eine retrospektive Analyse der Wirksamkeit und Sicherheit des THC-Analogs Nabilons , das bei 6 Patienten mit refraktärem chronischem Durchfall verabreicht wurde, zeigte, dass das Cannabinoid die Symptome signifikant verbesserte. Forscher der Universität Modena und Reggio Emilia, Italien, veröffentlichten Forschungsergebnisse in BMC Gastroenterology.

Die Patienten wurden zwischen April 2008 und Juli 2016 behandelt. Nach drei Monaten Therapie verbesserte das orale Nabilon die Gesundheit fast aller Patienten, mit sichtbaren Verbesserungen bei der Reduzierung von Durchfallerscheinungen und Gewichtszunahme. Die meisten Vorteile blieben bis zum dreimonatigen Follow-up bestehen. Nur ein einziger Patient unterbrach die Behandlung nach einem Monat aufgrund von schwerer Müdigkeit und geistiger Verwirrung. Die Autoren schrieben, dass "Cannabinoide, die auf CB1-Rezeptoren bei chronischen Magen-Darm-Erkrankungen, insbesondere bei refraktärem chronischem Durchfall, wirken und eine Chance für eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität ausgewählter Patienten mit einem angemessenen Sicherheitsprofil bieten".

Pellesi L, Verga MC, De Maria N, Villa E, Pini LA, Guerzoni S. Nabilone administration in refractory chronic diarrhea: a case series. BMC Gastroenterol. 2019;19(1):105.

Ecuador: Die Nationalversammlung genehmigt Cannabis für medizinische Zwecke

Auf der Plenarsitzung der Nationalversammlung am 17. September wurde die Reform des Strafgesetzbuches (COIP) gebilligt, die die Herstellung, das Inverkehrbringen, den Vertrieb, die Verwendung und den Konsum von Cannabis für medizinische oder therapeutische Zwecke im Land ermöglicht.

Es gab 83 Stimmen für diese Änderung des COIP, während 23 dagegen waren. Darüber hinaus gab es eine leere Stimme und 23 Enthaltungen.

El Universo vom 17. September 2019

Wissenschaft: CBD kann die Wirksamkeit von Antibiotika gegen bestimmte Bakterien erhöhen

Laut Grundlagenforschung an der School of Human Sciences der London Metropolitan University, Großbritannien, kann CBD die Wirksamkeit einer Therapie mit Standardantibiotika erhöhen. Von Bakterien freigesetzte Membranvesikel (MV) sind an der Zellkommunikation und den Wechselwirkungen zwischen Mensch und Krankheitserreger beteiligt. Wissenschaftler fanden heraus, dass die antibakteriellen Wirkungen von CBD teilweise auf dessen Wirkung auf bakterielle Membranvesikel zurückzuführen sind.

Sie fanden heraus, dass CBD ein starker Hemmer der Membranvesikelfreisetzung aus gramnegativen Bakterien (E. coli VCS257) ist, während der inhibitorische Effekt auf die MV-Freisetzung aus gramnegativen Bakterien (S. aureus subsp. Aureus Rosenbach) vernachlässigbar war. Sie kamen zu dem Schluss, dass „CBD als mutmaßliches Adjuvans für die maßgeschneiderte gleichzeitige Anwendung mit ausgewählten Antibiotika in Abhängigkeit von der Bakterienspezies geeignet sein kann, um die Antibiotika-Aktivität, einschließlich der MV-Hemmung, zu erhöhen und die Antibiotika-Resistenz zu verringern“.

Kosgodage US, Matewele P, Awamaria B, Kraev I, Warde P, Mastroianni G, Nunn AV, Guy GW, Bell JD, Inal JM, Lange S. Cannabidiol Is a Novel Modulator of Bacterial Membrane Vesicles. Front Cell Infect Microbiol. 2019;9:324.

Kurzmeldungen

USA: Das Repräsentantenhaus verabschiedet ein Gesetz, mit dem Banken mit Cannabisunternehmen zusammenarbeiten können
Das US-Repräsentantenhaus stimmte dafür, Gesetze voranzutreiben, die es Banken ermöglichen, Dienstleistungen für Cannabisunternehmen in Staaten anzubieten, in denen dies legal ist. Mit 321 zu 103 stimmten die Gesetzgeber dem Gesetzesentwurf zu, der nun an den Senat geht. Das Gesetz wurde von den Demokraten nahezu einstimmig und von fast der Hälfte aller Republikaner unterstützt.
Reuters vom 26. September 2019

Australien: Canberra ist die erste australische Stadt, die Cannabis für den persönlichen Gebrauch legalisiert
Die australische Hauptstadt Canberra wird nach einer Abstimmung am 25. September die erste Stadt im Land sein, die den Besitz, die Verwendung und den Anbau kleiner Mengen Cannabis legalisiert. Die Gesetzgeber des Australian Capital Territory (ACT) haben ein Gesetz verabschiedet, das es Personen ab 18 Jahren erlaubt, bis zu 50 Gramm Cannabis pro Person und maximal vier Pflanzen pro Haushalt für den persönlichen Verbrauch zu besitzen. Das neue Gesetz soll zum 31. Januar 2020 in Kraft treten.
Reuters vom 25. September 2019

USA: Universitäten fördern Kurse und Forschung zu Cannabis
Die US-amerikanischen Universitäten bieten Kurse und Studiengänge rund um die Cannabis-Wissenschaft an, obwohl Cannabis auf Bundesebene immer noch illegal ist. Die Universitäten reagieren auf den Bedarf an ausgebildeten Arbeitskräften und Chemieanalysten in der boomenden Cannabisindustrie, wobei medizinisches Cannabis in 33 Bundesstaaten legal ist und in 11 Bundesstaaten die Zulassung für Freizeitkonsum erteilt wurde.
UPI vom 27. September 2019

Deutschland: Erste Importe von Cannabis für medizinische Zwecke aus Australien und Portugal
Das deutsche Cannabisunternehmen Cansativa ist das erste EURopäische Unternehmen, das medizinisches Cannabis aus Australien importiert. Die Testmuster werden von Little Green Pharma (LGP) zur Verfügung gestellt. Am 9. September importierte Cannamedical Pharma die größte Menge an medizinischem Cannabis, die jemals in der EURopäischen Union transportiert wurde, aus Portugal nach Deutschland.
Globe Newswire vom 10. September 2019
Business Wire vom 10. September 2019

Wissenschaft/Tier: Cannabidivarin kann zur Behandlung von Colitis ulcerosa nützlich sein
In einer Studie mit Mäusen wurde gezeigt, dass das zu den Cannabinoiden der CBD-Gruppe gehörende pflanzliche Cannabinoid Cannabidivarin (CBDV) in einem Modell der Colitis ulcerosa eine entzündungshemmende Wirkung ausübt, indem es den TRPA1-Rezeptor blockiert. Dieser Effekt wurde auch bei Biopsien von Kindern mit aktiver Colitis ulcerosa wiederholt.
Abteilung für Pharmazie, Fakultät für Medizin und Chirurgie, Universität Neapel Federico II, Neapel, Italien.
Pagano E, et al. Pharmacol Res, 22.September 2019:104464

Wissenschaft/Mensch: Eine große Anzahl kanadischer Patienten verwendet Cannabis zur Krebsbehandlung
Einer Umfrage unter 821 Krebspatienten zufolge verwendeten derzeit 23 % Cannabis-basierte Produkte, fast ausschließlich für medizinische Zwecke, und weitere 31 % hatten eine ärztliche Verordnung. Die Autoren folgerten aus ihrer Analyse, dass "mehr als die Hälfte der Befragten Cannabis schon einmal probiert hatte und fast ein Viertel der Befragten derzeit Cannabis einnahm, um ihre Symptome zu lindern oder ihren Krebs zu behandeln oder beides."
Schmerz- und Symptommanagement/Palliative Care, BC Cancer, Vancouver, Kanada.
Hawley P, et al. Curr Oncol. 2019;26(4):e425-e432.

Wissenschaft/Zellen: Ein CB2-Rezeptoragonist reduziert das Wachstum von Gehirnkrebszellen
Ein synthetisches Cannabinoid, das selektiv an den CB2-Rezeptor bindet, reduzierte die Wucherung von Glioblastom- und Astrozytomzellen in dosisabhängiger Weise. Die Autoren schrieben, dass diese "Erkenntnisse die Rolle des Cannabinoid-CB2-Rezeptors als mögliches pharmakologisches Ziel zur Bekämpfung des Wachstums von Gliazelltumoren erweitern".
Klinik für Medizin, Chirurgie und Neurowissenschaften, Universität Siena, Italien.
Cioni C, et al. Cent Nerv Syst Agents Med Chem, 23. September 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Zellen: CBD kann bei der Behandlung von atopischer Dermatitis hilfreich sein
Die Forscher untersuchten den Wirkmechanismus, mit dem topisches CBD "zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten einschließlich Neurodermitis und Keratinstörungen" hilfreich sein kann. Sie fanden heraus, dass CBD antioxidative Signalwege induziert, indem es das Regulatorprotein BACH1 in bestimmten Hautzellen (Keratinozyten) beeinflusst.
Medizinische Fakultät, Universität von Dundee, Großbritannien.
Casares L, et al. Redox Biol. 2019;28:101321.

Wissenschaft/Tier: Ein Flavonoid der Cannabispflanze kann krebshemmende Eigenschaften haben
Forscher fanden heraus, dass das Flavonoid FBL-03G die Apoptose (programmierter Zelltod) erhöht und das Überleben in Bauchspeicheldrüsenkrebs-Zelllinien verringert. Experimente mit Mäusen zeigten ein erhöhtes Überleben für Tiere mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nach der Behandlung mit diesem Flavonoid der Cannabispflanze.
Brigham and Women's Hospital, Dana-Farber Cancer Institute, Harvard Medical School, Boston, USA.
Moreau M, et al. Front Oncol. 2019;9:660.

Wissenschaft/Mensch: Laut einer Online-Umfrage kann Cannabis bei schwerkranken Patienten hilfreich sein
Laut einer Umfrage mit 101 Patienten, von denen die Mehrheit Krebs hatte (76%) und älter als 50 Jahre alt war (64%), empfanden die meisten Teilnehmer Cannabis als wichtig für ihre Schmerzbehandlung (96%). Eine Minderheite gab Cannabis-Entzugserscheinungen (19%) an.
Abteilung für Familien- und Präventivmedizin, Emory Universität, Atlanta, USA.
Zarrabi AJ, et al. J Palliat Med, 20. September 2019 [Im Druck]

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Neue Adresse

Die IACM ist umgezogen. 
Neue Adresse:
Bahnhofsallee 9
32839 Steinheim

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.