[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 06. Juli 2019

Schweiz: Regierung will Cannabis für medizinische Zwecke zur Verfügung stellen

Die Schweizer Regierung hat es sich zum Ziel gesetzt, Patienten den Erwerb von medizinischem Cannabis zu erleichtern. Sie schlug am 26. Juni vor, die Verschreibung von Cannabis zur Behandlung von Menschen mit Krebs oder anderen schwerwiegenden Erkrankungen zuzulassen.

Der Vorschlag würde das derzeitige System ersetzen, bei dem diejenigen, die medizinisches Cannabis benötigen, beim Bundesgesundheitsamt eine Ausnahme beantragen müssen, um eine ansonsten illegale Droge zu erhalten. "Der Vorschlag ermöglicht es Ärzten, Cannabis im Rahmen ihrer Behandlung direkt zu verschreiben", teilte das Schweizer Kabinett in einer Erklärung mit. "Der Anbau und die Verarbeitung von medizinischem Cannabis sowie sein Verkauf wären dann nach einem von Swissmedic, der Arzneimittelbehörde des Landes, geregelten System möglich."

Reuters vom 26. Juni 2019

Wissenschaft/Mensch: Nabilon war laut einer Fallserie bei chronischem Durchfall wirksam

Laut einer Fallserie des Medical Toxicology and Headache Center an der Universität von Modena und Reggio Emilia in Medina (Italien) und anderer Einrichtungen verbesserte Nabilon, ein Derivat von THC, den refraktären chronischen Durchfall bei 6 Patienten. Nach einer dreimonatigen Therapie verbesserte orales Nabilon die Gesundheit fast aller Patienten, wobei sichtbare Verbesserungen bei der Verringerung der Durchfallsymptome und der Gewichtszunahme auftraten.

Die meisten Vorteile blieben während der 3-monatigen Beobachtung bestehen. Nur ein Patient unterbrach die Behandlung nach einem Monat wegen schwerer Müdigkeit und geistiger Verwirrung. Die Symptome verschwanden in der Nachbeobachtungszeit.

Pellesi L, et al. Nabilone administration in refractory chronic diarrhea: a case series. BMC Gastroenterology 2019;19:105.

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum reduziert das Auftreten von Fettlebererkrankungen

In einer Stichprobe von 390 Patienten mit Psychose war Cannabiskonsum nach dreijähriger Nachbeobachtungszeit mit einer verringerten Inzidenz alkoholfreier Fettlebererkrankungen assoziiert. Die Patienten wurden in der Abteilung für Psychiatrie des Universitätsklinikums Valdecilla in Santander, Spanien, behandelt. Die Patienten wurden zu Studienbeginn und nach dreijähriger antipsychotischer Behandlung untersucht.

Nach 3 Jahren zeigten Cannabiskonsumenten signifikant niedrigere Scores für Fettlebererkrankungen als Nichtkonsumenten auf. Darüber hinaus erfüllten Cannabiskonsumenten die Kriterien für eine Lebersteatose weniger häufig als Nichtkonsumenten. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "Cannabiskonsum eine schützende Wirkung gegen Fettleber bei Psychosen haben kann, wahrscheinlich durch die Modulation der durch Antipsychotika verursachten Gewichtszunahme".

Vázquez-Bourgon J, de la Foz VO, Suarez-Pereira I, Iruzubieta P, Arias-Loste MT, Setién-Suero E, Ayesa-Arriola R, Gómez-Revuelta M, Crespo J, Facorro BC. Cannabis consumption and non-alcoholic fatty liver disease. A three years longitudinal study in first episode non-affective psychosis patients. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2019 Jun 19:109677.

Wissenschaft/Mensch: Viele Menschen ersetzen Opioide und Schlafmittel durch Cannabis

An Orten, an denen es legal ist, wenden sich die Menschen oft Cannabis zu, um Schmerzen und Schlaflosigkeit zu lindern, so eine neue Studie. Eine Umfrage unter 1000 Personen, die Cannabis konsumieren, in Colorado, wo dies legal ist, führte zu folgenden Ergebnissen: von den 65 %, die angaben, Cannabis zur Schmerzlinderung zu verwenden, gaben 80 % an, es sei sehr oder äußerst hilfreich, so eine Studie.

Für viele ersetzt Cannabis rezeptfreie Schmerzmittel, verschreibungspflichtige Opioide und Schlafmittel. "Dies sind nicht die einzigen Gründe, warum Menschen Marihuana konsumieren, aber es ist eine der Triebkräfte dafür", sagte Studienautorin Dr. Gwen Wurm, Assistenzprofessorin für klinische Pädiatrie an der Miller School of Medicine der Universität von Miami. „Menschen, die es verwenden, finden es aus diesen Gründen wirksam", sagte sie.

Bachhuber M, Arnsten JH, Wurm G, Phytother. Use of Cannabis to Relieve Pain and Promote Sleep by Customers at an Adult Use Dispensary. J Psychoactive Drugs. 2019 Jul 2. [im Druck]
UPI vom 2. Juli 2019

Kurzmeldungen

Kanada: Die Regierung verabschiedete ein Gesetz, das Bürgern mit Vorstrafen für Cannabisbesitz begnadigt
Die kanadische Regierung hat ein Gesetz verabschiedet, das es ihren wegen Cannabisbesitz vorbestraften Bürgern ermöglicht, sich ohne Kosten begnadigen lassen zu können und einen Prozess zu beschleunigen, der zuvor ein Jahrzehnt in Anspruch nehmen konnte.
Reuters vom 20. Juni 2019

USA: Die Mehrheit der Erwachsenen unterstützt die Legalisierung von Cannabis für Erwachsene
Eine Mehrheit der Erwachsenen in den USA (63 %) befürwortet laut einer neuen Axios | SurveyMonkey-Umfrage die Legalisierung des Freizeitkonsums von Cannabis auf nationaler Ebene, obwohl nur etwa ein Viertel (26 %) angibt, Interesse am Kauf von Cannabis für ihren eigenen persönlichen Gebrauch zu haben. Die Umfrage wurde zwischen dem 6. und 10. Juni 2019 mit einer Stichprobengröße von 4486 Teilnehmern durchgeführt.
Umfrage vom Juni 2019

Tschechische Republik: Ungefähr 700 Patienten erhalten verschreibungspflichtiges Cannabis
Bis Ende Mai dieses Jahres wurde 665 Patienten mindestens einmal Cannabis verschrieben und an sie ausgegeben. Die Zahl der registrierten Ärzte für die Verschreibung von Cannabis hat sich ebenfalls vervielfacht, und derzeit verschreiben fast 100 Ärzte medizinisches Cannabis. Diese Informationen wurden von Regierungsbehörden während eines Symposiums am 17. Juni 2019 herausgegeben.
Xin Hua vom 18. Juni 2019

Frankreich: Experten fordern die Regierung auf, Cannabis zu legalisieren
Eine von der Regierung beauftragte Kommission hat Frankreich geraten, Cannabis zu legalisieren, um die Kontrolle über den Schwarzmarkt zurückzugewinnen, und das Verbot als ein erbärmliches "Versagen" bezeichnet.
The Telegraph vom 20. Juni 2019

Wissenschaft/Mensch: Die Bioverfügbarkeit von THC wird durch die gleichzeitige Anwendung von CBD beeinflusst
In einer placebokontrollierten Studie wurde bei gleichzeitiger Inhalation hoher CBD-Dosen die systemische Verfügbarkeit von THC reduziert. Häufige Cannabiskonsumenten haben eine höhere systemische Bioverfügbarkeit von THC und CBD.
School of Medicine und Public Health, Universität Newcastle, Hunter Medical Research Institute, Newcastle, Australien.
Liu Z, et al. Intern Med J, 1. Juli 2019 [im Druck].

Wissenschaft/Mensch: Palmitoylethanolamin reduziert in klinischer Studie den Juckreiz
In einer klinischen Studie mit 22 Patienten mit Juckreiz führte die Anwendung einer Creme mit Palmitoylethanolamin (PEA) zu einer Reduzierung des Juckreizes. Die Autoren schrieben, dass "Cremes mit einer höheren Konzentration für breitere Indikationen noch wirksamer sein könnten."
Abteilung für Klinische Neurodermatologie, Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten, Universitätsklinikum Münster, Deutschland.
Ständer S, et al. Hautarzt. 2006;57(9):801-7.

Wissenschaft/Mensch: Bei Patienten mit HIV induziert Cannabis entzündungshemmende Wirkungen
Bei HIV-infizierten Personen, die mit ART unter Verwendung von Cannabis, Kokain oder Cannabis plus Kokain behandelt wurden, war der Konsum von Cannabis mit einem entzündungshemmenden Zytokinprofil assoziiert.
Instituto de Patologia Tropical und Saúde Pública, Universidade Federal de Goiás, Goiânia, Goiás, Brasilien.
Castro FOF, et al. AIDS, 26. Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Zellen: Ein Cannabisextrakt und CBD hemmen Mediatoren von Hautentzündungen
Wissenschaftler untersuchten die Auswirkungen eines Cannabisextrakts und von CBD auf menschliche Hautzellen (Keratinozyten). CBD war hauptsächlich für die verminderte Aktivität von Genen verantwortlich, die an Wundheilung und Hautentzündung beteiligt sind.
Abteilung für Pharmakologie und biomolekulare Wissenschaften, Università degli Studi di Milano, Italien.
Sangiovanni E, et al. Phytother Res, 27. Juni 2017 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Die Unterstützung der medizinischen Verwendung von Cannabis hängt von Informationen ab
Laut einer Umfrage unter Neurologen in Japan unterstützten diejenigen, die besser über den medizinischen Wert von Cannabis informiert waren, die medizinische Verwendung von Cannabis.
Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Kumamoto, Japan.
Masataka Y, et al., Rinsho Shinkeigaku, 27. Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Patienten mit Schizophrenie zeigen ein unausgeglichenes Endocannabinoidsystem im Gehirn
Das Endocannabinoidsystem war nach einer Analyse, die nach dem Tod durchgeführt wurde, im präfrontalen Kortex von Patienten mit Schizophrenie unausgewogen.
Abteilung für Pharmakologie, Universität des Baskenlandes, Leioa, Spanien.
Muguruza C, et al. J Psychopharmacol, 25 Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft: Antibakterielle Wirkung von ätherischen Ölen in Cannabis
Wissenschaftler untersuchten die antibakterielle Wirkung von ätherischen Ölen in Cannabis vom Fasertyp. Alpha-Pinen, Beta-Pinen, Beta-Myrcen und Beta-Caryophyllen waren die Hauptkomponenten in allen ätherischen Ölen. Sechs erwiesen sich als wirksam gegen grampositive Bakterien.
Department of Life Sciences, Universität Modena und Reggio Emilia, Modena, Italien.
Ramona Iseppi, et al. Molecules. 2019;24(12).

Wissenschaft/Tier: Transkranielle Magnetstimulation verstärkt die Signalübertragung von Endocannabinoiden
Wiederholte hochfrequente transkranielle Magnetstimulation kehrt depressive Verhaltensweisen bei chronisch unvorhersehbaren stressbehandelten Ratten um, indem sie die Endocannabinoidsignale verstärkt.
Klinik für Psychiatrie, Xijing Hospital, 4. Militärmedizinische Universität, China.
Xue SS, et al. Pharmacol Biochem Behav, 20. Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Omega-3-Endocannabinoid-Epoxide sind neuartige entzündungshemmende Substanzen
Wissenschaftler entdeckten und charakterisierten natürlich vorkommende, von Omega-3 abgeleitete Endocannabinoid-Epoxide. Sie übten während der Entzündung eine kritische Rolle aus.
Universität von Illinois in Urbana-Champaign, USA.
Das A, et al. Curr Dev Nutr. 2019;3(Suppl 1).

Wissenschaft/Tier: Quetiapin verursacht Herzschäden, vor denen Cannabinoide schützen können
Das Antipsychotikum Quetiapin induziert eine Herzschädigung, und dieser Wirkung kann durch einen Antagonismus am CB1-Rezeptor und Aktivierung des CB2-Rezeptors vorbeugt werden.
Abteilung für Forensische Medizin, Fakultät für Medizinische Grundwissenschaften, Fudan Universität, Shanghai, China.
Li X, et al. Toxicol Lett. 2019;313:77-90.

Wissenschaft/Tier: Cannabinoide können den Einsatz von Morphin durch Aktivierung beider Cannabinoidrezeptoren reduzieren
In Studien mit Mäusen bewirken Cannabinoide in Kombination mit Morphin einen additiven oder synergistischen Effekt auf die Analgesie. Dieser Effekt variiert mit dem Schmerzassay und kann durch CB1- oder CB2-Rezeptoren vermittelt werden.
Zentrum für Drogenmissbrauchsforschung, Abteilungen für Pharmakologie, Lewis Katz School of Medicine an der Temple University School of Medicine, Philadelphia, USA.
Chen X, et al. Br J Pharmacol, 19. Juni 2019 [in press]

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum kann mit verminderter Spermienmotilität einhergehen
Wissenschaftler führten eine Studie an einer Universität in Jamaika durch. Routinemäßige Samenanalysen wurden bei 229 Männern im Alter von 23 bis 72 Jahren durchgeführt. Der kürzliche Konsum von Cannabis sowie mäßige bis große Mengen hatten Auswirkungen auf die Beweglichkeit und Morphologie der Spermien bei Männern, die auf Unfruchtbarkeit untersucht wurden.
Die Hugh Wynter Fertility Management Unit der Universität von Westindien, Kingston, Jamaika.
Carroll K, et al. Andrology, 2. Juni 2019 [in press]

Wissenschaft: Zusätze im Boden verbessern das Wachstum von Cannabispflanzen und beeinflussen den Cannabinoidgehalt
Forscher zeigten, dass „Zusätze den Cannabinoidgehalt in Cannabis auf organ- und räumliche Weise beeinflussen. Vor allem bestätigen die Ergebnisse das Potenzial von Umweltfaktoren, die Konzentrationen einzelner Cannabinoide in medizinischem Cannabis zu regulieren. “
Institut für Bodenwasser- und Umweltwissenschaften, Volcani Center, Rishon LeZion, Israel.
Bernstein N, et al. Front Plant Sci. 2019;10:736.

Wissenschaft/Tier: Beta-Caryophyllen reduziert den Alkoholkonsum
In einer Studie mit Mäusen mit Beta-Caryophyllen und seinem Derivat Caryophyllenoxid wurde die Alkoholaufnahme reduziert, und dieser Effekt wurde durch den CB2-Rezeptor vermittelt. Caryophyllenoxid war wirksamer als Beta-Caryophyllen.
Abteilung für Pharmazeutische Wissenschaften, Mercer University College für Pharmazie, Mercer University Health Sciences Center, Atlanta, USA.
Oppong-Damoah A, et al. Heliyon. 2019;5(6):e01915.

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Neue Adresse

Die IACM ist umgezogen. 
Neue Adresse:
Bahnhofsallee 9
32839 Steinheim

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.