[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 22. Juni 2019

Wissenschaft/China: Älteste Beweise für die Inhalation von Cannabis

Cannabisreste wurden in Räuchergefäßen gefunden, die anscheinend etwa 500 v. Chr. bei Bestattungsriten an einem bergigen Ort in Westchina verwendet wurden. Dies könnte der älteste Beweis dafür sein, dass Cannabis wegen seiner psychisch veränderten Eigenschaften geraucht wurde.

Laut Angaben von Wissenschaftlern wurden 10 hölzerne Kohlenbecken mit Steinen mit Brandflecken gefunden, die in acht Gräbern auf dem Jirzankal-Friedhof im Pamir-Gebirge in der chinesischen Region Xinjiang gefunden wurden. Die Gräber enthielten auch menschliche Skelette und Artefakte, darunter eine Art eckige Harfe, die bei alten Begräbnissen und Opferzeremonien verwendet wurde. "Wir können anfangen, ein Bild von Bestattungsriten zusammenzusetzen, das Feier, rhythmische Musik und halluzinogenen Rauch umfasst und die Menschen in einen veränderten Geisteszustand führen soll", schrieben die Forscher in einer Studie, die in der Zeitschrift Science Advances veröffentlichten.

Ren M, Tang Z, Wu X, Spengler R, Jiang H, Yang Y, Boivin N. The origins of cannabis smoking: Chemical residue evidence from the first millennium BCE in the Pamirs. Sci Adv. 2019;5(6):eaaw1391.
Reuters vom 12. Juni 2019

Wissenschaft/Mensch: Nabilon verbesserte die Agitiertheit bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit

Das synthetische Cannabinoid Nabilon verbesserte die Agitiertheit bei 39 Patienten mit Alzheimer-Krankheit. Diese placebokontrollierte Studie wurde von Wissenschaftlern des Sunnybrook Research Institute und der Universität von Toronto, Kanada, durchgeführt. Diese 14-wöchige randomisierte doppelblinde Crossover-Studie verglich Nabilon mit Placebo (jeweils 6 Wochen) mit einem 1-wöchigen Washout zwischen den Phasen. Die täglichen Zieldosen betrugen 1 bis 2 mg Nabilon.

Die mittlere Nabilon-Dosis betrug 1,6 mg. Es gab signifikante Verbesserungen bei der Erregung und der Belastung der Pflegekräfte. Während der Behandlung mit Nabilon (45%) trat eine stärkere Sedierung auf als unter Placebo (16%). Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass Nabilon eine wirksame Behandlung gegen Unruhe ist. Sedierung und Wahrnehmung sollten jedoch engmaschig überwacht werden. “

Herrmann N, Ruthirakuhan M, Gallagher D, Verhoeff NPLG, Kiss A, Black SE, Lanctôt KL. Randomized Placebo-Controlled Trial of Nabilone for Agitation in Alzheimer’s Disease. Am J Geriatr Psychiatry, 8. Mai 2018 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsumenten haben nach einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse eine geringere Sterblichkeit

In einer Analyse von 2,8 Millionen Patienten mit akuter Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) hatten Cannabiskonsumenten ein signifikant geringeres Todesrisiko. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Wissenschaftlern der medizinischen Fakultät der Leonard M. Miller School of Medicine der Universität von Miami, USA. Für alle Patienten mit akuter Pankreatitis und aktiver Cannabis-Exposition wurde die National Inpatient Sample-Datenbank von 2003 bis 2013 abgefragt.

Mehr als 2,8 Millionen Patienten mit akuter Pankreatitis wurden analysiert. Die Prävalenz von Cannabis-exponierten Patienten betrug 0,3%. Cannabiskonsumenten hatten im Vergleich zur Nichtcannabis-Gruppe eine erheblich niedrigere Mortalität im Krankenhaus (Odds Ratio: 0,17). Cannabis-exponierte Patienten hatten auch eine verringerte Verweildauer, inflationsbereinigte Kosten, akute Nierenschäden, Darmverschluss, Schock, akutes Atemnotsyndrom und einen geringeren Bedarf an parenteraler Ernährung.

Simons-Linares CR, Barkin JA, Jang S, Bhatt A, Lopez R, Stevens T, Vargo J, Barkin JS, Chahal P. The Impact of Cannabis Consumption on Mortality, Morbidity, and Cost in Acute Pancreatitis Patients in the United States: A 10-Year Analysis of the National Inpatient Sample. Pancreas. 2019;48:850-855.

Wissenschaft/Mensch: Ein Dosierinhalator für Cannabis zeigte in einer Pilotstudie vielversprechende Ergebnisse

Die Verwendung eines neuen Verdampfers, des Syqe-Inhalators, während des Krankenhausaufenthalts von Cannabis-Patienten führte zu einer hohen Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit ohne Komplikationen. Die Studie wurde von Wissenschaftlern der medizinischen Fakultät des Israel Institute of Technology in Haifa, Israel, durchgeführt. Patienten, die an verschiedenen Symptomen litten, darunter durch Chemotherapie verursachte Übelkeit und Erbrechen, Spastik und Schmerzen, erhielten vier tägliche Dosen von 0,5 mg THC, die von 16 mg Cannabisblüten pro Inhalation abgegeben wurden.

Die durchschnittliche tägliche Cannabis-Dosis während des Krankenhausaufenthalts betrug 51 mg (Bereich: 20-96 mg) im Vergleich zu 1000 mg (Bereich: 660-3300) vor dem Krankenhausaufenthalt. Es wurde berichtet, dass die Schmerzintensität 30-60 Minuten nach Inhalation (Schmerzintensität von 4 auf einer Skala von 0 bis 10) signifikant niedriger war als vor Inhalation (Schmerzintensität von 7). Die Teilnehmer bewerteten ihre Zufriedenheit mit dem Syqe Inhaler mit 6 (Bereich: 5-7).

Vulfsons S, Ognitz M, Bar-Sela G, Raz-Pasteur A, Eisenberg E. Cannabis treatment in hospitalized patients using the SYQE inhaler: Results of a pilot open-label study. Palliat Support Care. 14. Juni 2019:1-6.

Wissenschaft/Mensch: Cannabis war in einer Beobachtungsstudie bei der Behandlung von Fibromyalgie wirksam

In einer Beobachtungsstudie mit 367 Fibromyalgie-Patienten führte der Konsum von Cannabis bei den meisten Teilnehmern zu einer wirksamen Schmerzreduktion. Die Studie wurde von Forschern der Ben-Gurion-Universität des Negev in Be'er-Sheva, Israel, durchgeführt. Die Patienten wurden zwischen 2015 und 2017 in einer spezialisierten medizinischen Cannabisklinik behandelt und 6 Monate lang beobachtet.

Achtundzwanzig Patienten (7,6%) brachen die Behandlung vor Ablauf der sechs Monate ab. Die sechsmonatige Rücklaufquote betrug 70,8%. Die Schmerzintensität verringerte sich von einem Median von 9,0 zu Studienbeginn auf 5,0, und 194 Patienten (81,1%) erreichten ein Ansprechen auf die Behandlung. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass "medizinisches Cannabis eine sichere und wirksame Alternative zur Behandlung von Symptomen der Fibromyalgie darstellt".

Sagy I, Bar-Lev Schleider L, Abu-Shakra M, Novack V. Safety and Efficacy of Medical Cannabis in Fibromyalgia. J Clin Med 2019;8(6).

Russland: Das Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das den Anbau von Cannabis erlaubt

Das russische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das den Anbau von psychoaktiven Pflanzen einschließlich Cannabis und Schlafmohn für pharmazeutische Zwecke erlaubt. Der Schritt zielt darauf ab, den Bedarf des Landes an Schmerzmitteln zu decken.

Gemäß einem Dokument der russischen Regierung, das dem Gesetz beigefügt ist, sind in Russland 13 Medikamente auf Opiumbasis registriert, die von staatlichen Unternehmen aus importierten Zutaten hergestellt werden. Neun dieser Medikamente sind in der Liste der lebensrettenden und wichtigsten Medikamente enthalten. Die Suche nach Ersatzstoffen für Schmerzmittel ist für die nationale Sicherheit des Landes wichtig. Deshalb muss nach Angaben der russischen Regierung der gesamte Produktionszyklus für psychotrope und narkotische Substanzen, einschließlich des Anbaus der Pflanzen mit ihren Inhaltsstoffen, eingerichtet werden.

Benzinga vom 19. Juni 2019

Frankreich: Das Experiment mit medizinischem Cannabis wird bald beginnen

Da ein fast einstimmiger französischer Senat am 28. Mai grünes Licht für die Verwendung von medizinischem Cannabis gab, wird Frankreich "etwa zwei Jahre lang" mit dem Experimentieren mit medizinischem Cannabis beginnen, bis die Genehmigung des Gesundheitsministeriums vorliegt. Therapeutisches Cannabis könnte bald in Frankreich für Hunderttausende von Patienten legal verfügbar sein.

"Es wird ungefähr zwei Jahre dauern, bis Experimente mit therapeutischem Cannabis beginnen, sobald das Gesundheitsministerium grünes Licht gibt", sagte Professor Nicolas Authier, Leiter der Pharmakologie an der Schmerzklinik des Universitätsklinikums Clermont-Ferrand. Authier leitet das von der Nationalen Agentur für die Sicherheit von Gesundheitsprodukten beauftragte Expertenkomitee zur Bewertung der praktischen Vorkehrungen für den Vertrieb von medizinischem Cannabis. Der Bericht des Ausschusses wird am 26. Juni veröffentlicht.

France24 of 2 June 2019

Wissenschaft/Mensch: Cannabis ist nach einer Analyse des Deutschen Schmerzregisters als Zusatztherapie bei schweren chronischen Schmerzen wirksam

Laut einer explorativen Analyse anonymisierter 12-wöchiger Open-Label-Daten aus dem deutschen Pain-E-Registry war die Zusatzbehandlung mit dem Cannabisspray Sativex wirksam und gut verträglich. Die Daten wurden von Wissenschaftlern des Instituts für Neurologische Wissenschaften in Nürnberg und anderen deutschen Institutionen analysiert.

Von den 30.228 Fällen, die 2017 in der Datenbank dokumentiert waren, erhielten 800 (2,6%) eine Behandlung mit Sativex, das THC und CBD im Verhältnis von etwa 1: 1 enthält. Die Autoren fanden einen signifikanten Behandlungseffekt. Die Verbesserung war in der Untergruppe der neuropathischen Schmerzen im Vergleich zu gemischten oder nozizeptiven Schmerzen signifikant höher. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass das Cannabisspray „sich als wirksame und gut verträgliche Zusatzbehandlung für Patienten mit sonst refraktären chronischen Schmerzen - insbesondere neuropathischen Ursprungs - erwiesen hat.“

Ueberall MA, Essner U, Mueller-Schwefe GH. Effectiveness and tolerability of THC:CBD oromucosal spray as add-on measure in patients with severe chronic pain: analysis of 12-week open-label real-world data provided by the German Pain e-Registry. J Pain Res. 2019;12:1577-1604.

Wissenschaft/Mensch: CBD war bei der Behandlung der epileptischen Enzephalopathie wirksam

In einer offenen Studie mit 29 Patienten mit Entwicklungsstörungen und epileptischer Enzephalopathie (DEE) wirkte sich CBD günstig aus. Die Studie wurde im Kinderkrankenhaus des IRCCS in Rom, Italien, durchgeführt. Die Teilnehmer waren 1 bis 18 Jahre alt und litten an unbehandelbaren Anfällen. Sie reagierten nicht auf Standard-Antiepileptika, vagale Nervenstimulation und ketogene Ernährung. Sie erhielten reines CBD in einer Lösung mit einer Anfangsdosis von 2-5 mg/kg pro Tag in 2 Dosen, die bis zu einer Maximaldosis von 25 mg/kg pro Tag titriert wurden.

Das Durchschnittsalter zu Beginn der Studie betrug 9,3 Jahre (Bereich: 2-16 Jahre). Die Patienten erhielten CBD für eine durchschnittliche Dauer von 11,2 Monaten. Elf von 29 Patienten (37,9%) hatten eine Verbesserung der Anfallshäufigkeit um 50% oder mehr. Ein Patient wurde anfallsfrei. Keiner der Patienten berichtete über eine Verschlechterung der Anfallshäufigkeit. Bei sieben Patienten wurden Nebenwirkungen berichtet, am häufigsten Schläfrigkeit, verminderter Appetit und Durchfall.

Pietrafusa N, Ferretti A, Trivisano M, de Palma L, Calabrese C, Carfì Pavia G, Tondo I, Cappelletti S, Vigevano F, Specchio N. Purified Cannabidiol for Treatment of Refractory Epilepsies in Pediatric Patients with Developmental and Epileptic Encephalopathy. Paediatr Drugs, 10. Juni 2019 [im Druck]

Kurzmeldungen

Kolumbien: Das Verfassungsgericht hebt ein Verbot des öffentlichen Cannabiskonsums auf
Das kolumbianische Verfassungsgericht hat das Verbot des Konsums von Drogen und Alkohol in der Öffentlichkeit, eines der Schlüsselelemente der Drogenbekämpfungspolitik der Regierung, aufgehoben. Nach Angaben des Gerichts verstößt der Polizeikodex, der 2017 in Kraft trat und im vergangenen Jahr eine Säule der Drogenbekämpfungspolitik von Präsident Ivan Duque wurde, gegen die verfassungsmäßigen Rechte der Kolumbianer. Die Bürger dürfen weiterhin in der Öffentlichkeit Drogen und Alkohol konsumieren.
Colombian Reports vom 7. Juni 2019

Zypern: Regierung bereitet den Weg für die Erteilung von drei Lizenzen für den Cannabisanbau
Das Kabinett stimmte dafür, einen Ausschuss mit der Aufgabe, einen Ablauf für Antragsteller für Lizenzen zum Anbau von medizinischem Cannabis zu bewerten, einzurichten. Gemäß dem im Februar verabschiedeten Gesetz über den Anbau und den Vertrieb von medizinischem Cannabis werden die eingereichten Anträge vom Ausschuss bearbeitet und die drei Firmen ausgewählt, denen eine Lizenz erteilt wird.
Cyprus Mail vom 5. Juni 2019

Wissenschaft/Mensch: Die langfristige Anwendung von CBD verändert die kognitive Leistung nicht
In einer offenen Langzeitstudie mit 27 Erwachsenen, die aufgrund von Epilepsie hohe CBD-Dosen (mittlere Dosis: 36,5 mg/kg pro Tag) erhielten, wurde die kognitive Leistung nicht beeinflusst.
Universität von Alabama in Birmingham, Abteilung für Neurologie, Birmingham, USA.
Martin RC, et al. Epilepsy Behav. 2019;97:105-110.

Wissenschaft/Mensch: Dramatische Besserung durch eine Kombination von Laetril und CBD bei Eierstockkrebs
Eine 81-jährige Frau mit metastasiertem Eierstockkrebs sprach gut auf eine Behandlung mit hohen Dosen von Laetrile-Tabletten und niedrigen Dosen von Cannabidiol an. Sie begann die Behandlung im Mai 2017 und zeigte im Dezember 2018 weitere Verbesserungen. Die Autoren schrieben: „Sie ist klinisch asymptomatisch mit einem Leistungsstatus von 0, der sich von ihrem Leistungsstatus zum Zeitpunkt der Diagnose nicht ändert.“
Universität von Kalifornien San Diego Moores Cancer Center, La Jolla, USA.
Barrie AM, et al. Gynecol Oncol Rep 2019;29:10-12.

Wissenschaft/Tier: Die Aktivierung des CB2-Rezeptors verbessert das Gedächtnis bei alten Mäusen
In einer Studie mit Mäusen im Alter von 3, 12 und 18 Monaten reduzierte die Behandlung mit Beta-Caryophyllen, das den CB2-Rezeptor aktiviert, die Blutspiegel entzündungshemmender Substanzen (Zytokine) und verbesserte das Arbeitsgedächtnis.
Mercer University College für Pharmazie, Mercer University Health Sciences Center, USA.
Lindsey LP, et al. Behav Brain Res. 2019;372:112012.

Wissenschaft/Tier: CBD zeigt bei Mäusen eine antidepressive Wirkung
in einem Mausmodell der Depression bewirkte eine Infusion mit 10 mg CBD pro Kilogramm Körpergewicht signifikante antidepressive Wirkungen.
Hochschule für Lebensmittelwissenschaft und Ernährungstechnik, China Agricultural University, Peking, China.
Xu C, et al. Environ Toxicol Pharmacol. 2019;70:103202.

Wissenschaft/Tier: CBD hemmt die Selbstverabreichung von Zucker
In einer Studie mit Ratten reduzierte CBD die Selbstverabreichung von Saccharose und dieser Effekt wurde wahrscheinlich durch einen Antagonismus am CB1-Rezeptor und die Aktivierung des CB2-Rezeptors vermittelt.
Nationales Institut für den Drogenmissbrauch, Baltimore, USA.
Bi GH, et al. Addict Biol, 19. Juni 2019:e12783.

Wirtschaft/Tier: Cannabisextrakte waren in einem Tiermodell für Multiple Sklerose wirksam
In einem Tiermodell für Multiple Sklerose verbesserten Cannabisextrakte mit unterschiedlichen Verhältnissen von THC und CBD die neurologische Behinderung und verringerten die Konzentration eines entzündungsfördernden Zytokins (Tumor-Nekrose-Faktor Alpha).
College of Medicine, Universität von Manitoba, Winnipeg, Kanada.
Zhou T, et al. Biochem Biophys Res Commun, 15. Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabis kann bei Kindern hilfreich sein, die sich einer Chemotherapie unterziehen
In einem Krebszentrum erhielten 103 krebskranke Kinder und Jugendliche Cannabis zur Behandlung von Symptomen, hauptsächlich gegen Übelkeit, Schmerzen und Kachexie im Zusammenhang mit einer Chemotherapie. Die Autoren schrieben, dass "pädiatrische und junge erwachsene Onkologiepatienten an medizinischem Cannabis interessiert sind, um die behandlungsbedingten Symptome zu lindern."
Abteilung für Pädiatrische Hämatologie-Onkologie, Children’s Minnesota, USA.
Skrypek MM, et al. Children (Basel). 2019;6(6).

Wissenschaft/Mensch: CBD kann den Blutspiegel von Brivaracetam erhöhen
In einer Fallserie von 5 Patienten mit Epilepsie, die zusätzlich zu Brivaracetam CBD erhielten, erhöhte das Cannabinoid den Brivaracetamspiegel um 95% bis 280%, was eine Reduzierung der Brivaracetam-Dosis erforderlich machte.
Medizinische Fakultät, Universität Freiburg, Deutschland.
Klotz KA, et al. Epilepsia, 18. Juni 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Cannabinoide induzieren eine Reduktion der CB1-Rezeptoren in der Netzhaut
Endogene und synthetische Cannabinoide reduzierten die Anzahl der CB1-Rezeptoren in der Netzhaut von Ratten.
Medizinische Fakultät, Universität Kreta und Stiftung für Forschung und Technologie, Heraklion, Kreta, Griechenland.
Papadogkonaki S, et al. Exp Eye Res, 11. Juni 2019:107694.

Wissenschaft/Zellen: CBD reduziert die Resistenzentwicklung gegen ein Chemotherapeutikums
CBD reduziert die Resistenzentwicklung gegen das Chemotherapeutikum Oxaliplatin, das zur Behandlung von Darmkrebs eingesetzt wird. Wissenschaftler untersuchten den Grund für diese Wirkung, die Oxaliplatin effektiver macht.
Klinik für Innere Medizin, Korea University Guro Hospital, Seoul, Korea.
Jeong S, et al. Cancers (Basel), 5. Juni 2019;11(6).

Wissenschaft/Zellen: Die Aktivierung des CB2-Rezeptors kann das Überleben nichtkleinzelliger Lungenkrebszellen verringern
In einer Studie mit nicht-kleinzelligen Lungenkrebszellen stellten die Forscher einen erhöhten Spiegel an CB2-Rezeptoren fest. Die Aktivierung dieser Cannabinoidrezeptoren verringerte die Proliferation, Migration und Invasion und induzierte eine Apoptose (programmierter Zelltod).
Das zweite Krankenhaus der Shandong Universität, Jinan, China.
Xu S, et al. Biomed Pharmacother. 2019;117:109080.

Wissenschaft/Mensch: Kriegsveteranen ersetzen Alkohol und Medikamente durch Cannabis
In einer Umfrage unter 93 Veteranen des US-Militärs mit Zugang zu legalem Cannabis gaben die meisten an, Cannabis als Ersatz für Alkohol, Tabak, verschreibungspflichtige Medikamente oder illegale Substanzen zu verwenden, üblicherweise in einer Dosis von 5 bis 8 g pro Woche.
VA San Diego Gesundheitssystem, San Diego, USA.
Loflin MJE, et al. Am J Drug Alcohol Abuse, 28. Mai 2019:1-8.

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Neue Adresse

Die IACM ist umgezogen. 
Neue Adresse:
Bahnhofsallee 9
32839 Steinheim

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.