[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


IACM-Informationen vom 30. März 2019

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum ist bei Gesunden mit einer geringeren Häufigkeit von Übergewicht verbunden

In einer für die US-Bevölkerung repräsentativen Gruppe, die drei Jahre lang begleitet wurde, war Cannabiskonsum mit einem geringeren Anstieg des BMI (Body-Mass-Index) verbunden. Forscher der Abteilung für Familienmedizin der Michigan State University in East Lansing, USA, veröffentlichten ihre Forschungsergebnisse im International Journal of Epidemiology. Erwachsene führten computergestützte persönliche Interviews zu Cannabiskonsum, Körpergewicht und Körpergröße bei den Wellen 1 (2001 - 2002) und 2 (2004 - 2005) durch.

In Welle 2 verwendeten 77 % der Teilnehmer nie Cannabis, 18 % hatten den Konsum eingestellt, 3 % waren Anfänger und 2 % waren durchgängige Konsumenten. Die geschätzte Änderung des BMI über 3 Jahre zeigt für alle Untergruppen einen Anstieg. Verglichen mit Personen, die nie konsumiert hatten, gab es eine negative Beziehung zwischen Cannabiskonsum und Fettleibigkeit sowie Body-Mass-Index.

Alshaarawy O, Anthony JC. Are cannabis users less likely to gain weight? Results from a national 3-year prospective study. Int J Epidemiol, 16. März 2019. [im Druck]

Wissenschaft: Abbau von THC über einen Zeitraum von 4 Jahren unter verschiedenen Lagerungsbedingungen

Forscher des Labors für Umwelthygiene und forensische Toxikologie der DMPO-Abteilung in Venedig (Italien) untersuchten den Abbau von THC in pflanzlichen und harzartigen Materialien, die unterschiedliche Anfangskonzentrationen von THC enthielten. Von jedem Untersuchungsmaterial wurden vier repräsentative Proben entnommen und über einen längeren Zeitraum (vier Jahre) unter verschiedenen kontrollierten Lagerungsbedingungen aufbewahrt: (A) Licht und Raumtemperatur (22 ° C); (B) Dunkelheit und Raumtemperatur; (C) Dunkelheit und Kühlung (4 ° C); (D) Dunkelheit und Gefrieren (-20 ° C).

Unter den Bedingungen A und B (Raumtemperatur, hell oder dunkel) waren nach vier Jahren nahezu 100 % THC abgebaut. Die Daten zeigten, dass die Lagerungstemperatur und die Belichtung zwei verschiedene Auswirkungen auf die Umwandlung von THC in CBN hatten. Es wurden Modelle vorgeschlagen, die es ermöglichen, die Lagerungszeit, falls unbekannt, und den anfänglichen THC-Gehalt aus der Messung des THC- und CBN-Gehalts zu jeder Zeit unter der Lagerungsbedingung A vorherzusagen.

Zamengo L, Bettin C, Badocco D, Di Marco V, Miolo G, Frison G. The role of time and storage conditions on the composition of hashish and marijuana samples: A four-year study. Forensic Sci Int. 2019;298:131-137.

Kurzmeldungen

USA: Florida hebt das Rauchverbot für Cannabis auf
Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, hat ein Gesetz unterzeichnet, um das Verbot des Rauchens von medizinischem Cannabis durch den Staat aufzuheben. Ein Gesetz von 2017, der vom ehemaligen Gouverneur Rick Scott erlassen wurde, hatte das Rauchen von Cannabis ausgeschlossen.
UPI vom 19. März 2019

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum bei Jugendlichen ging nach der Legalisierung im Bundesstaat Washington zurück
Laut einer Umfrage unter 76.000 jugendlichen Vertretern der 8. und 10. Klasse im Bundesstaat Washington sank der Cannabiskonsum bei Jugendlichen nach der Legalisierung. Er nahm nur unter der arbeitenden Jugend der 12. Klasse zu.
College of Nursing-Spokane, Washington State University, USA.
Graves JM, et al. J Adolesc Health, 14. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum mildert Entzündungen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum ab
In einer Studie mit 66 regelmäßigen Alkoholtrinkern verringerte die gleichzeitige Verwendung von Cannabis die Konzentration des entzündungsfördernden Botenstoffes Interleukin-6. Die Autoren schrieben, dass ihre "vorläufigen Ergebnisse darauf hindeuten, dass Cannabinoidverbindungen dazu beitragen können, Entzündungen im Zusammenhang mit Alkoholkonsum abzumildern."
Institut für Psychologie und Neurowissenschaften, Universität von Colorado, Boulder, USA.
Karoly HC, et al. Alcohol Clin Exp Res. 2018;42(3):531-539.

Wissenschaft/Mensch: Starker Cannabiskonsum ist mit Depressionen verbunden
Laut einer großen Studie "haben Cannabiskonsumenten konsistent höhere Prävalenzraten für depressive Störungen im Vergleich zu Nichtkonsumenten."
Klinik für Medizin und Chirurgie, Universität Mailand Bicocca, Italien.
Carrà G, et al. Subst Abus. 2019:1-7.

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum bei Patienten mit Schizophrenie ist mit einem verringerten Risiko für entzündliche Darmerkrankungen verbunden
In einer Studie mit 21.066 Fällen von Schizophrenie und 176.935 Kontrollpersonen war Cannabiskonsum bei Patienten mit Schizophrenie mit einem verringerten Risiko für entzündliche Darmerkrankungen verbunden, nicht jedoch in der Kontrollgruppe.
Zentrum für psychische Gesundheit Kopenhagen, Universitätsklinikum Kopenhagen, Dänemark.
Olesen JA, et al. Psychol Med. 2019:1-8.

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum bei Jugendlichen war mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines Selbstmordversuchs verbunden
In einer Studie mit 456 Jugendlichen, die über Suizidgedanken berichteten, und 569, die im Alter von 16 Jahren nicht suizidale Selbstverletzungen angaben, war der Konsum von Cannabis mit einer um 2,6 erhöhten Wahrscheinlichkeit für den Übergang zu Suizidversuchen verbunden.
Bevölkerungsgesundheit, University of Bristol Medical School, Großbritannien.
Mars B, et al. Lancet Psychiatry. 2019;6(4):327-337.

Wissenschaft/Mensch: Der Abbau von CBD verläuft bei Menschen mit Leberfunktionsstörung langsamer
In einer klinischen Studie zeigten Patienten mit Lebererkrankungen einen langsameren CBD-Abbau als gesunde Menschen. Die Autoren schlussfolgerten, dass "die Ergebnisse zeigen, dass eine Dosisanpassung bei Patienten mit mäßiger und schwerer Leberfunktionsstörung erforderlich ist und je nach Nutzen-Risiko eine niedrigere Anfangsdosis und eine langsamere Titration erforderlich sind."
GW Research Ltd., Cambridge, Großbritannien.
Taylor L, et al. J Clin Pharmacol, 28. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Haloperidol reduziert die psychologischen Auswirkungen von THC
In einer Studie mit 28 gesunden Personen zeigten die Ergebnisse, "dass Haloperidol den psychotomimetischen Effekt von Delta-9-THC reduziert".
Klinik für Psychiatrie, Yale University School of Medicine, New Haven, USA.
Gupta S, et al. Psychopharmacology (Berl), 27. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabiskonsum während der Schwangerschaft ist mit einem geringeren Geburtsgewicht verbunden
In einer Studie mit 2173 Patienten hatten Säuglinge, die von Müttern geboren wurden, bei denen der THC-Test im Urin positiv war, ein geringeres Geburtsgewicht (Mittelwert: 2925 g) als Babys, die THC nicht ausgesetzt waren (Mittelwert: 3235 g).
Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie und Hatton Forschungsinstitut, TriHealth, Cincinnati, USA.
Howard DS, et al. J Addict Med, 1. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Der CB2-Rezeptor ist an der Wundheilung der Hornhaut beteiligt
In einer Studie mit Mäusen fanden Forscher Hinweise darauf, dass der CB2-Rezeptor eine wichtige Rolle bei der Heilung nach einer Verletzung der Hornhaut spielt und dass diese Rezeptoren für den normalen Verlauf des Wundverschlusses erforderlich sind.
Das Gill Center for Biomolecular Science und das Department of Psychological and Brain Sciences der Indiana Universität, Bloomington, USA.
Murataeva N, et al. Exp Eye Res, 21. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Mensch: Cannabis mit hoher Potenz ist mit einem höheren Risiko für Psychosen verbunden
Laut einer Studie mit Patienten an elf Standorten in EURopa und Brasilien, die an der ersten Episode einer Psychose litten, war Cannabiskonsum mit hoher Potenz (mehr als 10 % THC) mit einem höheren Risiko für eine Psychose verbunden als Cannabis mit niedriger Potenz (weniger als 10 % THC).
Zentrum für genetische und Entwicklungspsychiatrie, Institut für Psychiatrie, King's College London, Großbritannien.
Di Forti M, et al. Lancet Psychiatry, 19. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft: Neue Patente für etwa 30 Antagonisten des Cannabinoidrezeptors zwischen 2015 und 2018
Laut einer Übersicht über neue Patente sind "peripher wirkende CB1-Rezeptorantagonisten und
-modulatoren eine aufstrebende Klasse von Medikamenten für das metabolische Syndrom, nichtalkoholische Fettleber (NASH) und für andere wichtige Erkrankungen, bei denen dieser Rezeptor beteiligt ist“.
Zentrum für Arzneimittelforschung, RTI International, Research Triangle Park, USA.
Amato G, et al. Expert Opin Ther Pat, 20. März 2019 [im Druck]

Wissenschaft/Tier: Ein synthetisches CBG-Derivat verbessert die Entstehung neuer Nervenzellen im Gehirn
Ein synthetisches Derivat von Cannabigerol (CBG), genannt VCE-003.2, verbessert die Produktion neuer Nervenzellen und schützt Nervenzellen in einem Tiermodell der Huntington-Krankheit.
Instituto Ramón und Cajal de Investigación Sanitaria (IRYCIS), Ctra. Colmenar Viejo, Madrid, Spanien.
Aguareles J, et al. Transl Neurodegener. 2019;8:9.

Wissenschaft/Tier: CBD reduziert neuropathische Schmerzen bei diabetischen Ratten
In einer Studie mit Ratten, die an Diabetes und neuropathischen Schmerzen leiden, reduzierte CBD in moderater Dosis die Schmerzen.
Fakultät für Philosophie, Wissenschaften und Literatur-der Universität von São Paulo, Ribeirão Preto, Brasilien.
Jesus CHA, et al. Brain Res. 2019 Mar 18. [im Druck]

Blick in die Vergangenheit

Vor einem Jahr

Vor zwei Jahren

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

IACM Konferenz 2019

The IACM Conference 2019 will be held on October 31 - November 2, 2019, at Estrel Hotel, Berlin, Germany.

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.