[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


ACM-Mitteilungen vom 10. März 2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute feiern wir den 1. Geburtstag des Cannabis als Medizin-Gesetzes, das am 19. Januar 2017 einstimmig in freudiger und gelöster Stimmung im Deutschen Bundestag verabschiedet wurde.

Das vergangene Jahr zeigt den großen Bedarf an cannabisbasierten Medikamenten und Cannabis in der Medizin. Mittlerweile haben wir auch erfahren, mit welchen Schwierigkeiten Patienten und Ärzte häufig zu kämpfen haben, wenn sie eine entsprechende Therapie anstreben oder durchführen wollen.

Ein zentraler Geburtsfehler des Gesetzes ist die Tatsache, dass die Entscheidung über eine Therapie mit Cannabis-Medikamenten zwar formal beim Arzt liegt, in der Realität jedoch andere Einflüsse eine große Rolle spielen. So lehnen die Krankenkassen nicht nur, wie es im Gesetz steht „in Ausnahmefällen“ eine solche Therapie ab, sondern in etwa 40 % der Fälle. Zudem sind Ärzte mit Strafzahlungen (Regressen) bedroht, wenn ihnen mangelnde Wirtschaftlichkeit bei der Verschreibung solcher Präparate vorgeworfen werden kann. Dies führt in der Praxis zu einer großen Zurückhaltung in der Ärzteschaft.

Der Vorstand der ACM hat daher beschlossen, eine neue Petition zu starten, die für die Zukunft sicherstellen soll, dass die Entscheidung über die Therapienotwendigkeit mit Cannabis-Medikamenten auch in der Realität in die Hand eine Ärztin oder eines Arztes gelegt wird, ohne dass diese Angst vor finanziellen Nachteilen oder einer übermäßigen Bürokratie haben müssen. Mehr dazu in den nächsten ACM-Mitteilungen.

Übrigens: Die Preise für Cannabisblüten in niederländischen Apotheken konnten gesenkt werden, da die Produktion aufgrund der Exporte nach Deutschland erheblich erhöht werden konnte (Medicinale wiet wordt goedkoper door inkomsten uit export naar Duitsland).

Auch die St. Rochus Apotheke in Steinheim bietet nach der Walburga Apotheke in Werl und der Hachtor Apotheke in Rüthen eine Übersicht der verfügbaren Cannabisblüten.

Viel Spaß beim Lesen!
Franjo Grotenhermen

Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin entwickelt Leitlinien zu Cannabis in der Schmerztherapie

Johannes Horlemann, Norbert Schürmann und Christina Horlemann entwickeln gegenwärtig im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und der Deutschen Schmerzliga (DSL) e.V. Leitlinien zu Cannabis in der Schmerztherapie. Die Leitlinien befinden sich gegenwärtig in der Kommentierungsphase, sodass Ärzte und Patienten die bisherigen Thesen kommentieren können.

Leitlinie: Cannabis in der Schmerztherapie

So findet sich beispielsweise auf Seite 4 die kühne Behauptung, die weniger den Erfahrungen aus der Praxis entspricht, als vielmehr ideologisch anmutet:

„4. Eine Verordnung von Cannabisblüten ist unter den gesetzlichen Bedingungen von März 2017 zu Lasten der Gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich möglich, und dies ohne definierte Indikation. Aufgrund einer erheblichen Variabilität der Wirkstoffkonzentration durch Zubereitungsprozeduren, der Gefahr übertherapeutischer Dosierungen, aber auch aufgrund möglicher Verunreinigungen sowie der Schwankungsbreite der Konzentrationen der Wirkstoffe in den Pflanzenanteilen und aufgrund möglicher Überschneidungen mit dem Freizeitgebrauch ist die Verordnung von Cannabisblüten zu medizinischen Zwecken nicht zu empfehlen. Es existiert keine wissenschaftliche Grundlage, die den medizinischen Einsatz bestimmter Cannabisblüten als sinnvoll erscheinen lässt.“

Auch andere Aussagen laden zu einem Kommentar ein.

Einige Pressemeldungen und Informationen der vergangenen Tage

Cannabis auf Rezept: Kiffer oder Patienten – wer bekommt es? || PULS Reportage

So kann Cannabis als Medizin helfen (NDR.de)

NDR-Visite: Ein Jahr Cannabis auf Rezept (Deutsche Apotheker Zeitung)

Cannabis als Medizin (ARD Mediathek

Cannabis auf Rezept – das medizinische Marihuana (TVM)

Krankheit durch Cannabiskonsum bekämpft (WAZ)

Medizinalhanf trifft auf breite Zustimmung (Ärzte Zeitung)

Start-Up Kölner Unternehmen setzt Millionen mit Cannabis um (Kölner Stadt-Anzeiger)

Cannabis gegen Migräne: Eva Imhof will ihre Kopfschmerzen mit Hanf-Öl bekämpfen (RTL)

Doch nicht harmlos? Cannabis-Studie hat ein verheerendes Ergebnis (Businessinsider Deutschland)

Barmer verzeichnet Anstieg bei Cannabis-Rezepten (RP-Online)

Drogenbeauftragte: Kommunale Suchthilfe braucht mehr Geld (Wetterauer Zeitung)

Cannabis auf Rezept ist gefragt – viele Unternehmen profitieren (Handelsblatt)

Ein Berliner Cannabis-Aktivist hat die Grasplantage seines Nachbarn angezeigt (Vice)

Cannabis: Die meisten Anträge kommen aus Bayern und NRW (Aponet)

Krebs im Blickpunkt: 3. Onkologischer Aktionstag im ELBLANDKLINIKUM Meißen am 10. März mit reger Beteiligung von Akteuren und Sponsoren (Tixio)

Mobilisieren für eine bessere Schmerzversorgung (Medizin Aspekte)

Ein Jahr Cannabis auf Rezept - ein Erfolgsmodell? (Frankfurter Neue Presse)

"Die Krankenkassen sind nicht die Sparkasse" (Ärzte Zeitung)

Wie gut kennen Sie sich mit Cannabis aus? (Frankfurter Neue Presse)

Ein Jahr medizinisches Cannabis: Bessere Patientenversorgung und mehr Verschreibungen (ptext.net)

Cannabis auf Rezept wird immer stärker nachgefragt (Ärzte Zeitung)

Ein Jahr Cannabis: Zwischen Hoffnung und Skepsis (Pharmazeutische Zeitung)

Begehrte Blüten (Süddeutsche Zeitung)

29. Deutscher Schmerz- und Palliativtag: "Schaut mehr auf den Menschen"
Eröffnungsvortrag zum Schmerz- und Palliativtag von Prof. Dr. Rita Süssmuth
(Presseportal)

Cannabis auf Rezept: 40 Prozent der Anträge abgelehnt (Biollo)

Ärzte kritisieren fehlende Vorgaben (Der Tagesspiegel)

Krankenkassen zahlen für Tausende Cannabis-Rezepte (Spiegeöl Online)

Berliner Arzt: "Cannabis ist immer noch medizinisches Neuland" (rbb24)

Bilanz: Ein Jahr Cannabis auf Rezept (ARD Mediathek)

Die deutsche Cannabisindustrie blüht (DW.com)

Hunderte Patienten im Norden erhalten Cannabis als Medizin (Onlinee Focus)

450 Ärzte in Bayern verschreiben Cannabis (Bayerische-Staatszeitung)

Cannabis als Medizin - schon Routine? (MDR Wissen)

Ein Jahr medizinisches Cannabis – die Nachfrage steigt (Heilpraxis)

Grün ist die Hoffnung (Tagesschau)

Ein gefährliches Experiment (Legal Tribune Online)

Kaum Rezepte Mediziner bedauert, dass Cannabis nicht öfter eingesetzt wird (Mitteldeutsche Zeitung)

1 Jahr Cannabis auf Rezept: Ein Überblick (Apotheke Adhoc)

Cannabis auf Rezept – da ist noch viel Aufklärung nötig (Frankfurter Rundschau)

Trotz Rezept keinen Stoff (Deutschlandfunk Kultur)

Diskussion über Verkaufsverbot: Harte Zeiten für Hanffreunde (derStandart.at)

[Zurück zur Übersicht]  [Zur IACM Startseite]


up

Zeitschrift

Members only

 Please click here to visit the Members Only Area with a film to honour Prof Raphael Mechoulam, 
Please click here to become a member.

IACM on Twitter

Follow us on twitter @IACM_Bulletin where you can send us inquiries and receive updates on research studies and news articles.